Grosse Mengen kochen für Gäste (oder Skilager etc.)?
Kochen für Gäste

Grosse Mengen kochen für Gäste (oder Skilager etc.)?

Egal, ob für eine grosse Gästerunde oder das Ski- bzw. Pfadilager: Grosse Mengen zu kochen, ist immer eine Herausforderung. Wir sagen dir, welche Gerichte sich eignen.

Welche Gerichte eignen sich für viele Personen?

  • Suppen/Eintöpfe: Vor allem bei sehr vielen Personen (20+) bietet es sich an, alles in einem Topf (oder parallel in mehreren Töpfen) zu kochen. Dazu etwas Brot. Geschirr wird auch nicht viel benötigt.
  • Wähen sind auch sehr praktisch: Den Guss kannst du in grosser Menge vorbereiten, das Gleiche gilt für die Füllung. Nachteil: Du brauchst mehrere Formen oder musst die Wähen nacheinander backen. Je nachdem, braucht man einfach mehrere Formen oder muss sie nacheinander backen.
  • Gerichte vom Blech/aus dem Ofen: Sie können gut vorbereitet werden und während sie im Ofen garen, hast du Zeit für die Gäste.
  • Schmorgerichte, Ragouts
  • Gerichte aus Gratinformen, z. B. Lasagnen, Aufläufe, Gratins und Co.
  • Häufig geht es einfach: Die klassische Suppe in einer hübschen Tasse serviert, die Lasagne "offen" auf dem Teller geschichtet anstatt in der Form – meist lassen sich aus alltäglichen Rezepten mit ein paar Kniffen besondere Momente zaubern.
  • Tacos, Fajitas, Wraps und Co.: So kann jeder Gast selbst entscheiden, was reinkommt. Vor allem gut geeignet, wenn verschiedene Lebensmittelunverträglichkeiten vorhanden sind.
  • Raclette und Fondue.
  • Pasta: Lieben alle, ist leicht gemacht und wenn du eine One Pot Pasta kochst, hast du am Ende minimalen Abwaschaufwand.

Tipps zum Ablauf/Vorbereiten:

  • Auf Nummer sicher gehen: Teste alle Rezepte vorher einmal aus oder wähle für deine Gäste Rezepte, die du gut kannst. So geht am Dinner-Abend nichts schief.
  • Clever wählen: Wähle für dein Mehr-Gänge-Menü die Rezepte so aus, dass es nicht zum Dichtestress auf dem Herd oder zu Platzproblemen im Ofen kommt, d. h., kombiniere z. B. kalte Gerichte mit Herd- und Ofengerichten.
  • Vorbereitung ist alles: Setze dazu bei der Rezeptauswahl auf Gerichte, die du ganz oder in Teilen vorbereiten kannst. So hast du am Dinner-Tag nicht so viel Stress und am Abend selber entspannt Zeit für deine Gäste. Apropos Vorbereitung: Frage vor der Dinner-Planung nach, ob es unter deinen Gästen Personen mit Unverträglichkeiten oder bestimmten Vorlieben (z. B. Vegetarier:innen) gibt. So hast du am Dinner-Abend keinen unnötigen Stress.
  • Plane genügend Zeit ein, das gilt vor allem beim Kochen für sehr viele Personen (20+): Je mehr im Topf ist, desto länger geht es. Die Zeit um 20l Nudelwasser zum Kochen zu bringen, wird häufig unterschätzt. Zudem wird die Zubereitungsdauer auch länger, wenn frisches Gemüse und Obst geschält und geschnitten wird.
  • Vor dem Dinner: Frage nach, ob es unter deinen Gästen Personen mit Unverträglichkeiten oder Vegetarier:innen gibt. So hast du am Dinner-Abend keinen unnötigen Stress.
  • Mach es dir einfach beim Dessert: Crèmes, Schichtdesserts und Co. lassen sich inkl. Deko fixfertig vorbereiten, z. B. für jede Person einzeln im Glas. So muss nach dem Hauptgang nicht mehr viel Zeit in der Küche verbracht werden.

Hinweise zum Mengen-Hochrechnen: Mit unserem Mengenrechner lassen sich unsere Rezepte ganz einfach hochrechnen. Oberhalb der Zutaten auf das Plus drücken oder die Zahl direkt eintippen.

Hinweise zu Gewürzen: Die meisten Gewürze lassen sich einfach hochrechnen (siehe Mengenrechner). Je nach Angabe im Rezept (und Anzahl Personen) kann es zu ungewöhnlichen Mengen kommen. Um die Gewürze von TL in EL oder gar in Gramm umzurechnen, hilft dir dieser Tipp weiter.

Noch ein Tipp zu den Gewürzen ohne Mengenangabe: Damit genug eingekauft wird, empfiehlt es sich, vor allem bei sehr grossen Mengen, auch die Zutaten ohne Mengenangaben hochzurechnen. Zum Beispiel Salz zum Würzen: Meist wird etwa 0,5TL Salz für ein Rezept mit 4 Personen benötigt. Wird die Menge für 40 Personen hochgerechnet, sind es 20TL, also 100 g oder 10 glatte EL.

Saisonrezepte, Ernährungsfacts & Wettbewerbe gefällig?

Newsletter abonnieren

Noch Fragen?

Suppe versalzen oder Fondue zu flüssig? Kein Problem, Sabine und Marie helfen dir weiter.