Was heissen "Mindesthaltbarkeitsdatum" und Co.?
No Food Waste

Was heissen "Mindesthaltbarkeitsdatum" und Co.?

Bist du manchmal unsicher, was die Angaben zu Haltbarkeit, Verkauf und Verbrauch bedeuten? Wir helfen dir weiter:

  1. "zu verbrauchen bis"
    Bei dieser Angabe geht es um die Lebensmittelsicherheit. Sie zeigt an, bis wann ein Produkt bei korrekter Lagerung verzehrt werden darf. Laut Gesetz muss dieses Datum auf leicht verderblichen Lebensmitteln aufgedruckt werden, also z. B. auf Hackfleisch und frischem Fisch.Tipp: Achte bei diesen Lebensmitteln auf den rechtzeitigen Verbrauch und kaufe nur so viel ein, wie du tatsächlich benötigst. Oder verarbeite entsprechende Lebensmittel vor Ablauf des Verbrauchsdatums weiter, falls du sie nicht rechtzeitig konsumieren kannst. Verarbeite Hackfleisch z. B. zu Hacktätschli oder friere es ein.
  2. "mindestens haltbar bis"
    Das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) ist eine Qualitätsgarantie der Hersteller. Es sagt, wie lange ein Produkt bei korrekter Lagerung seine spezifischen Eigenschaften beibehalten muss. Die meisten Produkte sind jedoch über dieses Datum hinaus haltbar. Nach Ablauf des MHDs kann es allerdings sein, dass sich Konsistenz oder Geschmack leicht verändern. Dies hat nur einen Einfluss auf die Wahrnehmung des Produkts, du kannst es weiterhin ohne gesundheitliche Bedenken konsumieren.
  3. "verkaufen bis"
    Dieses Datum zeigt an, wie lange das Produkt im Geschäft zum Verkauf angeboten werden darf. In der Regel steht das Verkaufsdatum auf leicht verderblichen Produkten, zum Beispiel auf abgepackten Take-away-Mahlzeiten. Auf dem Produkt ist immer auch angegeben, bis wann es zu verbrauchen ist.Tipp: Solange der Geruch und der Geschmack stimmen und du keine Verfärbungen oder Schimmelpilze siehst, kannst du das Produkt verzehren. Das gilt insbesondere für alle Milchprodukte.

Und was ist mit Lebensmitteln ohne Haltbarkeitsdatum?

Bestimmte Lebensmittelgruppen müssen nicht verpflichtend ein Haltbarkeitsdatum haben. Den Herstellern ist es selber überlassen, ein Datum zu deklarieren oder nicht. Dazu gehören frisches Obst, Gemüse, Essig, Salz, Zucker, bestimmte (in der Regel alkoholhaltige) Getränke und Backwaren, welche normalerweise innerhalb von 24 Stunden konsumiert werden. Diese Lebensmittel verderben entweder so, dass du als Verbraucher:in dies gut erkennen kannst (Früchte, Gemüse, Brot und Backwaren), oder sie können auf Grund ihrer Zusammensetzung nicht verderben. Zu diesen quasi unbegrenzbar haltbaren Lebensmitteln gehören z. B. Salz und Zucker.

In allen Fällen gilt: Höre auf dein Bauchgefühl und vertraue deinen Sinnen. Sieht ein Lebensmittel noch in Ordnung aus, riecht es so, wie es riechen sollte, und hat es keinen unangenehmen Geschmack, ist es in der Regel auch noch gut geniessbar.

Fragst du dich, wie du deinen Kühlschrank richtig einräumst? Unser Tipp verrät es dir.

Rezepte & Kochideen

Rezepte & Tipps: So kannst du Food Waste vermeiden.

Kochen & unseren Podcast hören:

Saisonrezepte, Ernährungsfacts & Wettbewerbe gefällig?

Newsletter abonnieren

Noch Fragen?

Suppe versalzen oder Fondue zu flüssig? Kein Problem, Sabine hilft dir.