Erbsensorten?
Know-how

Erbsensorten?

Unter Erbsen versteht man die in der Erbsenhülse enthaltenen Körner (Samen). Es gibt rund 80 verschiedene Erbsensorten und unzählige Bezeichnungen.

  • Palerbsen (auch Schalerbsen oder Kneifelerbsen): rundes, glattes Samenkorn. Sie eignen sich zum Trocknen. Zu grosse Körner können mehlig schmecken.
  • Markebsen: runzliges Samenkorn. Sie werden nur frisch angeboten. Getrocknet würden sie beim Kochen nicht weich werden. Sie werden ohne Hülse zubereitet und sind im Geschmack süss und sehr zart.
  • Zuckererbsen oder Kefen (auch Kaiserschoten oder Kiefelerbsen): fleischige, süsse Hülsen ohne Pergamentschicht mit unterentwickelten Körnern. Sie werden in der essbaren, flachen Hülse zubereitet und gegessen.
  • Knackerbsen: eine relativ neue Züchtung. Körner und Hülsen sind zart.
  • Frische grüne Erbsen haben nur in den Sommermonaten Saison. Man findet sie auf dem Gemüsemarkt, direkt ab Hof, beim Gemüsehändler oder beim Grossverteiler.
Rezepte & Kochideen

Erbsen-Rezepte

Saisonrezepte, Ernährungsfacts & Wettbewerbe gefällig?

Newsletter abonnieren

Noch Fragen?

Suppe versalzen oder Fondue zu flüssig? Kein Problem, Sabine und Marie helfen dir weiter.