Kochen für Gäste

Spinatknöpfli und andere Knöpfli-Variationen?

Egal, ob klassische Knöpfli oder Spinatknöpfli, das Verhältnis von Mehl zu Flüssigkeit im Teig entspricht dem Verhältnis 1:1:1, d. h. 300g Mehl auf drei Eier (1½dl) und 1½dl Wasser. Je nach Mehlqualität - Hartweizengriess verleiht den Knöpfli einen angenehmen Biss - und Eiergrösse müssen die Mengen leicht angepasst werden. Dem Knöpfliteig können je nach Lust und Laune noch weitere Zutaten beigemischt werden:
- Spinatknöpfli: dem Teig 200g blanchierten, gehackten Spinat beigeben (dafür etwas weniger Wasser). Spinatknöpfli passen hervorragend zu Sauerbraten und Gemüsegerichten.
- Preiselbeerknöpfli: dem Teig vier Esslöffel pürierte Preiselbeeren beigegeben (dafür etwas weniger Wasser). Preiselbeerknöpfli passen ebenfalls zu Sauerbraten und zu Wildgerichten.
- Curryspätzli: dem Teig zwei bis drei Esslöffel Curry beimischen. Curryspätzli passen sehr zu Lamm und Geflügel.

Knöpfli lassen sich problemlos vorbereiten:
- Jede Portion nach dem Kochen in kaltem Wasser abschrecken. Abgetropft, zugedeckt im Kühlschrank aufbewahren. Aufwärmen: Knöpfli in siedendes Salzwasser geben und warm werden lassen oder in Butter goldbraun braten.
- Fertig gekochte Knöpfli lassen sich tiefkühlen. Zum Auftauen die Knöpfli direkt in siedendes Salzwasser geben und aufkochen.