Backen

Was ist "Apricoture"?

Als Apricoture wird eine Glasur aus Aprikosengelee oder -konfitüre bezeichnet. Sie wird verschieden eingesetzt:

Isolierschicht zwischen Gebäck und Glasur
Die Apricoture wird auf einen Kuchen oder Cake (z.B. klassischer Rüeblicake) aufgetragen. Anschliessend folgt eine Glasur, z.B. aus Puderzucker oder Schokolade. Durch die Arpicoture trocknet die Glasur regelmässig und bleibt glänzend. Wichtig: Die Konfitüre muss dickflüssig sein. Nur so "trägt" sie die Glasur. Eine wässrige Apricoture kann hingegen zu unschönen Flecken führen.

Verbindungsschicht zwischen Gebäck und Marzipan
Möchte man ein Gebäck mit Marzipan oder Fondant verkleiden oder dekorieren, kann man es vorher apricotieren. Die Konfitüre dient als Klebstoff und hält Gebäck und Dekoration zusammen.

Glanz und Versiegelung
Damit Kuchen und Wähen mit Fruchtbelag nicht austrocknen und schön glänzen, kann man sie apricotieren. Dabei werden sie nach dem Backen mit erwärmtem Gelee oder Aprikosenkonfitüre bestrichen.

Grundzubereitung
Gelee oder Konfitüre mit geringem Fruchtstückanteil in einem Pfännchen erwärmen. Bei Bedarf einen halben Esslöffel Wasser darunterrühren. Konfitüre anschliessend durch ein Sieb streichen. Beim Gelee ist dieser Schritt nicht nötig. Gebäck oder Früchte damit bestreichen.