• Drucken
Vollkornbrötli
  • 2h55min
  • Vegetarisch
Vollkornbrötli

Vollkornbrötli

Bravo!du kochst saisonal
Frische, knusprige und noch lauwarme Vollkornbrötli schmecken himmlisch. Ausserdem bleiben sie länger frisch und lassen sie sich gut einfrieren.
  • Drucken
back to top

Vollkornbrötli

  • Drucken

Zutaten

Für 16 Stück

MengeZutaten
Mehl zum Formen
Backpapier
500 gVollkornmehl
10 gHefe, zerbröckelt
1,25 dlWasser
TLSalz
2,5 dlWasser
2 ELMilch, zum Bestreichen
Kerne oder Samen, nach Belieben

Video

Kochen & unseren Podcast hören:

Zubereitung

Rezeptinfos

  • Zubereiten30min
  • Kochen / Backen25min
  • Aufgehen lassen2h
  • Auf dem Tisch in2h55min

Ansicht wechseln

  1. Vollkornmehl in eine Schüssel geben, eine Mulde formen. Hefe und Wasser in der Mulde zu einem dünnen Brei anrühren, mit wenig Mehl bestreuen. Stehen lassen, bis der Brei schäumt.
  2. Teig: Salz und restliches Wasser zugeben, alles zu einem geschmeidigen Teig kneten. Zugedeckt 1-2 Stunden ums Doppelte aufgehen lassen, dabei 1-2 Mal aufziehen oder falten*. Oder über Nacht im Kühlschrank aufgehen lassen.
  3. Den Teig zu einem Rechteck von ca. 20x25 cm auswallen. Mit Milch bepinseln, mit Kernen oder Samen bestreuen. In 16 Stücke schneiden und auf das mit Backpapier belegte Blech legen. Brötchen zugedeckt nochmals 20-30 Minuten aufgehen lassen.
  4. Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen (180°C Heissluft/Umluft).
  5. Brötchen in der Mitte des vorgeheizten Ofens 25-30 Minuten backen. Herausnehmen, auf einem Gitter auskühlen lassen.

*Aufziehen oder falten: Teig an den Enden mit den Fingern vorsichtig nach oben ziehen und über den restlichen Teig falten. Dies von zwei Seiten aus machen.

Kann auch als Brot geformt und gebacken werden. Die Backzeit verlängert sich um etwa 10 Minuten.

Entdecke weitere Brunchideen mit saisonalen Schweizer Zutaten.

1 Stück enthält:

Energie: 406kJ / 97kcal, Fett: 1g, Kohlenhydrate: 19g, Eiweiss: 4g

Video

Hier gehts fein weiter

Saisonrezepte, Ernährungsfacts & Wettbewerbe gefällig?

Newsletter abonnieren

Noch Fragen?

Suppe versalzen oder Fondue zu flüssig? Kein Problem, Sabine und Marie helfen dir weiter.