Rezepte & Kochideen
Raclette-Rösti
  • 20min
  • Vegetarisch
Raclette-Rösti

Raclette-Rösti

Saison
  1. 1 von 5 Sterne
  2. 2 von 5 Sterne
  3. 3 von 5 Sterne
  4. 4 von 5 Sterne
  5. 5 von 5 Sterne
Rezept bewerten (3.6 Sterne / 21 Stimmen)
back to top

Raclette-Rösti

Zutaten

MengeZutaten
800 g-1 kg Gschwellti vom Vortag, vorwiegend fest kochend, z. B. Charlotte
Paprika
1-2 TL Salz
Pfeffer
Bratbutter oder Bratcrème
Garnitur
150 g Raclettekäse, in Scheiben geschnitten
4 Cornichons, halbiert
8 Silberzwiebeln, halbiert
4 Maiskölbchen, halbiert
Paprika

Was hat jetzt Saison?

Zubereitung

Ansicht wechseln

Rezeptinfos

Zubereiten: ca. 20 Minuten
Braten: 20-30 Minuten
  1. Für die Rösti Gschwellti schälen und an der Röstiraffel in eine Schüssel raffeln, würzen. Alles sorgfältig mischen.
  2. Bratbutter in einer beschichteten Bratpfanne erhitzen. Kartoffeln zugeben. Bei mittlerer Hitze 10-15 Minuten braten, ab und zu wenden. Kartoffelmischung zu einem Kuchen formen, 5-10 Minuten weiterbraten, bis sich eine braune Kruste gebildet hat. Rösti auf eine flache Platte oder einen Teller stürzen und in die Pfanne zurückgleiten lassen. Käsescheiben, Cornichons, Silberzwiebeln, Maiskölbchen darauf legen, knapp zugedeckt die zweite Seite fertig braten. Dabei schmilzt der Käse.
  3. Mit Paprika bestreuen, Rösti auf die vorgewärmte Platte oder den Teller anrichten.

Nach Belieben die Rösti mit getrockneten, in Öl eingelegten Tomaten, Curryzucchetti, Essigzwetschgen, Senffrüchten usw. belegen.
Raclettekäse durch anderen gut schmelzenden Käse, z. B. Tilsiter oder Appenzeller, ersetzen.

Energie: 1340kJ / 320kcal, Fett: 13g, Kohlenhydrate: 36g, Eiweiss: 13g

Saisonrezepte, Ernährungsfacts & Wettbewerbe gefällig?

Newsletter abonnieren

Noch Fragen?

Suppe versalzen oder Fondue zu flüssig? Kein Problem, Marie hilft dir.