Ernährung

Magerquark vs. Skyr: Wer gewinnt den Produkttest?

back to top
Ernährung

Magerquark vs. Skyr: Wer gewinnt den Produkttest?

Qual der Wahl vorm Kühlregal: diverse Schweizer Magerquarks neben heimischem und ausländischem Skyr. Gemeinsamkeit: viel Protein, wenig Fett. Auffälligste Unterschiede: Verpackung und Preis. Und was nun kaufen? Ein Produkttest muss her.

Überforderung vorm Kühlregal

Warum isst du Magerquark? Schätzt du als Sportler*in den hohen Eiweissanteil? Oder bist du Fan der leichten Küche? Mich sättigt Magerquark lang und ich liebe ihn deshalb morgens im Müesli. Und Quark ist dazu ein heimisches Produkt aus Schweizer Milch. Aber jedes Mal vorm Kühlregal die gleiche Überforderung: mehrere Sorten Magerquark, daneben seit einiger Zeit Skyr, ein ursprünglich aus Island stammender mit Skyr-Kulturen angereicherter Magerquark. "Low fat, high protein" steht da fettgedruckt auf einigen Skyrs. Klingt gut.

Der Produktvergleich

Aber hat Skyr mehr Protein als Magerquark? Schmecken alle gleich? Sollte ich den weit gereisten Ísey Skyr kaufen, wo es so viele heimische Produkte gibt? Puh … Ich möchte es genauer wissen und wage den Produkttest. Ich habe vier Magerquarks und drei Skyr-Produkte der beiden Grossverteiler Coop und Migros in der Geschmacksrichtung nature gewählt. Für den Konsistenz- und Geschmackstest habe ich vier Freunde eingeladen. Verkostet wurde natürlich blind, und zwar:

  • Prix Garantie Magerquark (Coop), Schweiz
  • M-Budget Magerquark (Migros), Schweiz
  • M-Classic Magerquark (Migros), Schweiz
  • Naturaplan Bio Magerquark (Coop), Schweiz
  • Qualité&Prix Skyr (Coop), Schweiz
  • YOU Skyr Icelandic Style (Migros), Schweiz
  • Ísey Skyr (Coop), Island
Der erste Eindrück zählt. (Fotos: Manuel Zingg)
Der erste Eindrück zählt. (Fotos: Manuel Zingg)

1. Die Verpackung

Wie triffst du deine Kaufentscheidung vorm Kühlregal? Machen wir uns nichts vor – bewusst oder unbewusst –, die Verpackung machts. Und zugegeben: Da hinkt der Magerquark hinterher, bei allen getesteten Produkten. Motto hier also eher: Augen zu und durch. Das Verpackungsmarketing ist so oldschool, dass es fast schon wieder sympathisch ist. Beim Skyr besticht der Isländer optisch durch schlichte Eleganz. I like. Auch die etwas verspielte YOU-Skyr-Verpackung kommt bei den Testpersonen gut an.

Fazit: Würde es nur um die Optik gehen, würde ich wohl den ausländischen Skyr wählen. (Zum Glück bin ich nicht oberflächlich und habe weiter recherchiert.)

2. Die Nährstoffe

Nun zu den inneren Werten: Viel Protein und wenig Fett, das zeichnet Skyr und Magerquark aus. Aber gibts hier Unterschiede?

  • Beim Fett gilt: Alle getesteten Magerquark- und Skyr-Arten haben max. 0,2g Fett und dürfen sich damit laut Gesetz als "fettfrei" bezeichnen.
  • Beim Protein gibt es leichte Schwankungen bei den Magerquarksorten von 9 bis 11,5g pro 100g. Und alle drei Skyr-Sorten haben einheitlich 11g Protein pro 100g. Alle Magerquarks und Skyrs sind damit "high-protein"-Produkte.

Fazit: "High protein", kaum Fett gilt für alle Magerquark- und Skyr-Sorten, Mini-Unterschiede sind zu vernachlässigen.

Was heisst "high protein"?

Ob ein Produkt sich "high protein" nennen darf, ist gesetzlich geregelt, wie mir eine Lebensmittelwissenschaftlerin erzählt hat. "High protein" heisst, dass der Proteinanteil mindestens 20% des gesamten Energiewerts des Lebensmittels (also die kcal-Angabe auf der Verpackung) betragen muss. Die Rechnerei dahinter möchte ich dir ersparen, zusammengefasst: Alle Magerquark- und Skyr-Produkte sind "high-protein"-Produkte. Wer hip sein will, schreibt es drauf, denn: protein sells. Du ahnst es, beim Magerquark gibt es diesen Hinweis bisher nicht. Er hat aber wie erwähnt trotzdem richtig viel Protein.

Magst du es stichfest oder cremig?
Magst du es stichfest oder cremig?

3. Die Konsistenz

Jetzt gehts ans Eingemachte. Beim Öffnen der Verpackungen fällt mir auf, dass sich auf einigen Magerquarks etwas Flüssigkeit (Milchserum) abgesetzt hat. Diese am besten nicht weggiessen, da im Milchserum wertvolle Inhaltsstoffe sind. Du kannst die Flüssigkeit stattdessen einfach wieder unter den Quark rühren. Dann blicken meine vier "Test-Freunde" jeweils auf sieben weisse Kleckse vor sich. Die Konsistenzen unterteilen sie grob in "eher flüssiger", "cremig" bzw. "stichfest". In letztere Kategorie gehören der Qualité&Prix Skyr und der isländische Ísey Skyr. Auch der Begriff "rahmig" fällt bei einigen Magerquarks, obwohl alle Produkte ja nahezu fettfrei sind. Spätestens nach dem Umrühren sind aber kaum mehr Unterschiede zu erkennen.

Hier noch ein Konsistenz-Tipp, für Dips/Dressings mit Magerquark: Geschmeidiger wird der, wenn du ihn mit Kohlensäurewasser vermischst bzw. pürierst.

Fazit: Konsistenz? Für uns nicht matchentscheidend.

Mit Spannung erwartet: der Geschmackstest
Mit Spannung erwartet: der Geschmackstest

4. Der Geschmack

Man will ja die anderen nicht beeinflussen, aber so richtig kann sich unsere kleine Testrunde das Kommentieren doch nicht verkneifen. Zwischen "Ou, nicht meins!" und "Mmm!" ist alles dabei. Das Ergebnis: Geschmacklich am besten kommen insgesamt die beiden heimischen Skyrs von Qualité&Prix und YOU sowie der Naturaplan Bio Magerquark an. Und auch der M-Budget-Magerquark schafft es bei einigen auf die vorderen Plätze. Diskutiert wurde teils noch viel: Denn, wo die einen den Qualité&Prix Skyr z. B. als "angenehm süsslich" und "mild" loben, vermissen andere die Säure. Auf einem der hinteren Plätze bei allen Testpersonen – der isländische Ísey Skyr: "Seifig", "sauer", "käsig" fallen hier als Kritikpunkte.

Fazit: Auf den vorderen Plätzen ist die Bilanz heimische Skyrs vs. Magerquark ausgeglichen. Der ausländische Skyr überzeugt nicht.

Über Geschmack lässt sich streiten.

Unsere fünfköpfige Jury war sich öfter uneinig und empfiehlt dir deshalb: Probier dich doch auch mal durchs Skyr- und Magerquark-Sortiment und bild dir deine Meinung.

Ein Preisvergleich lohnt sich.

Ein Preisvergleich lohnt sich.

5. Die Preise

Zum Schluss der Blick zurück auf den Kassenzettel: Gibt es nennenswerte Preisunterschiede? Ja, die gibts in der Tat. Alle vier Magerquarks sind günstiger als die drei Skyrs. Die Unterschiede sind teils deutlich: Für das teuerste Produkt, den isländischen Skyr, zahlst du (pro 100g!) einen Franken mehr als für den günstigsten Magerquark.

Fazit: Wer preisbewusst und lokal einkaufen möchte, greift zu Schweizer Magerquark.

Hier die Preisdetails:

Marke 

Preis pro 100g

Prix Garantie Magerquark (Coop)

CHF 0.24

M-Budget-Magerquark (Migros)

CHF 0.24

M-Classic Magerquark

CHF 0.30

Naturaplan Bio Magerquark (Coop)

CHF 0.56

Qualité&Prix SKYR (Coop)

CHF 0.74

You Skyr Icelandic Style (Migros)

CHF 1.00

Ísey Skyr (Coop)

CHF 1.24

Tipp: Probieren und deinen Favoriten finden.

Tipp: Probieren und deinen Favoriten finden.

Mein Gesamtfazit

  1. Schweizer Magerquark oder Schweizer Skyr? Ich werde auch in Zukunft eher zum Magerquark greifen: Beide heimischen Skyrs waren zwar auch unter meinen Favoriten, aber ich habe meinen Magerquark-Liebling gefunden, die mir genauso gut schmeckt. Da ich jeden Tag Magerquark esse, spielt der Preis für mich durchaus eine gewisse Rolle. Und da kann der gute alte Magerquark einfach punkten.
  2. Lohnt sich ausländischer Skyr? Suchst du ein eiweissreiches und fettarmes Milchprodukt, spricht aus meiner Sicht nichts für den isländischen Skyr: Teuer, weit gereist und von allen getesteten Produkten mit am wenigsten fein – für mich fällt er somit dreifach durch. Falls du bisher den Ísey-Skyr gern gegessen hast, wäre mein Tipp: Probier doch mal die heimischen Skyr-Sorten zum Vergleich. Nach unserem Produkttest kann ich persönlich sagen: Es lohnt sich.

Protein sells

Neue Proteinprodukte schiessen wie Pilze aus dem Kühlregal – ich hab drei weitere Quarks ausser Konkurrenz getestet:

M-Classic Quark-Himmel (Migros) "Oh high!"-Protein nature (Migros) Emmi YoQua High Protein
Kombination aus 60% Magerquark und 40% Joghurt Frischkäse mager Magerjoghurt, je nach Sorte mit Früchten/Kaffee-Extrakt und Süssungsmitteln
0,6g Fett, 9g Protein/100g 0,2g Fett, 11g Protein/100g 0,2g Fett, 9g Protein/100g
CHF 0.30/100g CHF 0.70/100g CHF 1.15/100g
Geschmack: säuerlich-frisch, der Joghurt sorgt dazu für eine weiche Konsistenz. Für mich eine feine Alternative zum Magerquark, wenn auch mit etwas mehr Fett. Feste Konsistenz und wenig Säure. Eher "buttriger" Geschmack. Ich bleibe hier lieber beim guten alten Magerquark. Die Konsistenz erinnert eher an stichfestes Joghurt. Gibt es nur "mit Geschmack" in Form von künstlichen Süssungsmitteln. Ich persönlich bleibe da lieber bei nature.