Unsere Milchprodukte

Schweizer Frischkäse

back to top
Unsere Milchprodukte

Schweizer Frischkäse

Alle Frischkäsesorten haben keine Reifung und sind nach der Herstellung sofort essbar. Bekannte Schweizer Frischkäsesorten sind Quark, Hüttenkäse, Blanc battu, Ricotta und Kuhmilch-Feta.

Acht Fakten über Frischkäse

Der Name sagt es: Frischkäse ist frischer Käse. Einer, der nicht reifen muss und gleich verzehrt werden kann. Die verschiedenen Sorten unterscheiden sich zwar, sind aber allesamt beliebt.

1.Käse, der sofort essbar ist

Die meisten Frischkäsesorten werden heute aus pasteurisierter Milch gewonnen. Die Milch wird unter ständigem Rühren auf 32°C erwärmt. Lab und Milchsäurebakterien bringen die Milch zum Gerinnen. Dabei trennt sich der eiweisshaltige Teil von der Molke. Früher verwendeten die Käser Tücher, um die Molke auszupressen, heute findet ein grosser Teil der Käseherstellung maschinell statt. Je nach Käsesorte folgen weitere Verarbeitungsschritte wie die Zugabe von Rahm, Kräutern und Gewürzen.

Das perfekte Frischkäse-Rezept: Bagels mit Kräuterfrischkäse

  • Vegetarisch

2.Beliebte Sorten

Viele Frischkäsesorten sind in der Schweiz bestens bekannt und beliebt. So etwa Ricotta, Quark, Hüttenkäse, Mozzarella oder Blanc battu.

3.Gewürzt oder gesüsst

Frischkäsespezialitäten sind streichbare Frischkäsesorten mit einer cremigen Konsistenz. Es gibt sie in vielen verschiedenen Variationen mit Gewürzen oder gesüsst mit Fruchtaromen.

4.So gesund ist Frischkäse.

Frischkäse enthalten viele Nährstoffe, die der Körper täglich braucht – insbesondere wertvolles Milcheiweiss und Kalzium.

5.Zum Apéro oder zu Gschwellti

Frischkäse ist in der warmen und kalten Küche vielseitig verwendbar. Zum Beispiel zum Backen (Wähen, Apéro-Häppchen), für Füllungen, als Brotaufstrich, zu geschwellten Kartoffeln, für Dips und Saucen.

6.Spezialfall: Schweizer Frischkäse nach Feta-Art

Feta ist eine griechische Spezialität, der Name stammt jedoch aus Italien. Die Griechen nannten ihn "prósphatos" (neu, frisch). Erst im 17. Jahrhundert übernahmen sie das italienische Wort "fetta", was so viel wie "Scheibe" bedeutet. Eigentlich ein Schafskäse, wird Frischkäse nach Feta-Art in der Schweiz meist aus pasteurisierter Kuhmilch hergestellt. Sein Merkmal:  Nach dem Auspressen der Molke reift der in Würfel geschnittene Käse ungefähr vier bis sechs Wochen lang unter Luftabschluss in einer Salzlake. Das Salz entzieht dem Käse einen grossen Teil seiner Flüssigkeit. Dadurch erhält er seine schnittfeste, bröckelige Konsistenz. Dank seines hohen Salzgehalts ist Frischkäse nach Feta-Art länger haltbar als andere Frischkäsesorten, denn Salz ist ein gutes Konservierungsmittel.

7.Frischkäse auch ohne Laktose

Die verschiedenen Frischkäsesorten enthalten Milchzucker. Teste, in welcher Menge du das Produkt gut tolerierst. Beim Grossverteiler gibt es auch laktosefreie bzw. laktosearme Frischkäsesorten.

Laktoseintoleranz

Laktose in Milch und Milchprodukten

8.Drei Portionen – heisst die Formel.

Drei Portionen Milch und Milchprodukte pro Tag gelten für Kinder und Erwachsene als ideal: 200g Frischkäse entsprechen bei einer erwachsenen Person einer Milchportion.

Essen & Alltag

Milch-Know-how: Was steckt drin? Wie viel pro Tag?