Gibt es einen Hefeersatz?
Know-how

Gibt es einen Hefeersatz?

Die Kurzantwort lautet: jein. Zur Not kann Hefe durch verschiedene andere Triebmittel ersetzt werden. Allerdings muss dir klar sein: Das Resultat wird geschmacklich nie gleich sein. Hefegebäcke haben den typischen Hefegeschmack, dieser ist mit dem Einsatz anderer Triebmittel natürlich nicht vorhanden. Folgende Möglichkeiten, Hefe zu ersetzen, bestehen aber:

  • Backpulver als Ersatz: Möchtest du Hefe durch Backpulver ersetzen, brauchst du eine verhältnismässig grosse Menge Backpulver. Und zwar ein ganzes Päckchen (ca. 15-17g) auf 500g Mehl. Backpulver hat einen Eigengeschmack, der bei anderen Gebäcken nicht so auffällt, weil nur eine geringe Menge eingesetzt wird. Beim Ersetzen von Hefe kann es wegen der Backpulvermenge jedoch passieren, dass man das Backpulver am Ende schmeckt.

Achtung: Wenn du Backpulver als Triebmittel verwendest, entfällt die bei Hefeteig übliche Gehzeit. Verarbeite den Teig zügig, damit die auflockernde Wirkung des Backpulvers nicht vorzeitig verpufft.

  • Sauerteig als Ersatz: Wenn du viel Zeit hast und ein aromatisches, länger haltbares Brot backen möchtest, dann eignet sich Sauerteig als Hefeersatz.

Sauerteig ansetzen und pflegen – so gehts.

Rezept für Sauerteig-Mehrkornbrot

  • Hefewasser ("wilde Hefe") als Ersatz: Auch für diese Methode brauchst du etwas Zeit (drei bis fünf Tage), dafür aber nur drei Zutaten. Alles dazu im folgenden Tipp:

Tipp: Hefe selber machen – so gehts.

Noch ein Tipp zum Schluss: Die Wahl des passenden Hefeersatzes hängt auch davon ab, was du mit der Hefe backen willst. Bei Brot und Co. bietet sich der Sauerteig bzw. das Hefewasser am ehesten an, bei einem Blechkuchen oder einer Wähe ist Backpulver die bessere Wahl.

Rezept: Butterzopf ohne Vorteig mit Hefewasser

  • 4h20min
  • Vegetarisch

Kochen & unseren Podcast hören:

Saisonrezepte, Ernährungsfacts & Wettbewerbe gefällig?

Newsletter abonnieren

Noch Fragen?

Suppe versalzen oder Fondue zu flüssig? Kein Problem, Sabine hilft dir.