• Drucken
Gruyère-Strudel an Meerrettich-Sabayon
  • Vegetarisch
Gruyère-Strudel an Meerrettich-Sabayon

Gruyère-Strudel an Meerrettich-Sabayon

  1. 1 von 5 Sterne
  2. 2 von 5 Sterne
  3. 3 von 5 Sterne
  4. 4 von 5 Sterne
  5. 5 von 5 Sterne
Rezept bewerten (5 Sterne / 2 Stimmen)
back to top

Gruyère-Strudel an Meerrettich-Sabayon

  • Drucken

Zutaten

Für 4-6 Personen

MengeZutaten
Strudelteig:
200 gWeissmehl
1 Ei
0,5 dlWasser
3 ELÖl
½ TLSalz
 flüssige Butter zum Bestreichen
1 Eigelb zum Bestreichen
Füllung:
150 greifer Gruyère AOP, in sehr feine Scheiben geschnitten
300 gKohlrabi, in feine Scheiben geschnitten
200 ggrüner Lauch, in Streifen geschnitten
200 gSpinat
 einige Zweige Zitronenmelisse, Blätter abgezupft und gehackt
 Salz, Pfeffer
Meerrettich-Sabayon:
2 Eigelb
0,5 dlWeisswein
1 ELfrischer Meerrettich, gerieben
 Salz, Pfeffer
30 gflüssige Butter, lauwarm

Was hat jetzt Saison?

Zubereitung

Ansicht wechseln

  1. Für den Teig Mehl in eine Schüssel geben. Die restlichen Zutaten verquirlen und zum Mehl geben. Alles vermischen und auf einer Arbeitsfläche während einigen Minuten kneten. In Klarsichtfolie wickeln und 1 Stunde beiseite stellen.
  2. Für die Füllung das Gemüse blanchieren und auskühlen lassen.
  3. Den Teig auf einem trockenen, leicht bemehlten Tuch auswallen, dann von Hand weiter ausziehen bis er hauchdünn ist. Mit flüssiger Butter bestreichen und mit Gruyère, Gemüse und Zitronenmelisse belegen, oberstes Drittel frei lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Hilfe des Tuches aufrollen, Enden umschlagen und auf ein mit Backpapier belegtes Ofenblech legen. Mit Eigelb bestreichen und im auf 200 °C vorgeheizten Ofen 30-40 Minuten backen.
  4. Für die Sabayon Eigelb und Weisswein über dem Wasserbad aufschlagen. Mit Meerrettich, Salz und Pfeffer würzen und die lauwarme, flüssige Butter darunterziehen.
  5. Den Strudel tranchieren, auf vorgewärmten Tellern anrichten und die Sabayon dazu servieren.

1 Portion enthält:

Energie: 1867kJ / 446kcal, Fett: 26g, Kohlenhydrate: 33g, Eiweiss: 18g

Saisonrezepte, Ernährungsfacts & Wettbewerbe gefällig?

Newsletter abonnieren

Noch Fragen?

Suppe versalzen oder Fondue zu flüssig? Kein Problem, Sabine hilft dir.