• Drucken
Safran-Sauerbraten
Safran-Sauerbraten

Safran-Sauerbraten

Saison
  1. 1 von 5 Sterne
  2. 2 von 5 Sterne
  3. 3 von 5 Sterne
  4. 4 von 5 Sterne
  5. 5 von 5 Sterne
Rezept bewerten (3 Sterne / 2 Stimmen)
back to top

Safran-Sauerbraten

  • Drucken

Zutaten

Für 4-6 Personen

MengeZutaten
Bratgeschirr
Safran-Wein-Beize:
ca. 7 dl Weisswein oder alkoholfreier Apfelwein
3 EL Zitronensaft
1 Döschen Safranfäden
1 Zwiebel, halbiert, mit Lorbeerblatt und Nelken besteckt
1 Stück Sellerie
1 Rüebli, halbiert
1 kg Kalbfleisch, z.B. Unterspälte
2 TL Salz
Pfeffer aus der Mühle
Bratbutter oder Bratcreme
Sauce:
5 dl Beize, aufgekocht, abgesiebt
600 g Pfälzenrüebli, schräg in Stücke geschnitten
2 EL Maisstärke
2 EL Wasser
100 g Crème fraîche
einige Tropfen Zitronensaft
Salz
Pfeffer

Was hat jetzt Saison?

Zubereitung

Ansicht wechseln

  1. Weisswein, Zitronensaft und Safran in einer nicht zu weiten Chromstahl- oder Glasschüssel mischen. Fleisch und Gemüse hineinlegen. Das Fleisch sollte vollständig mit der Flüssigkeit bedeckt sein. Sonst noch Wein dazugiessen. Zugedeckt an einem kühlen Ort 4-5 Tage stehen lassen. Das Fleisch einmal pro Tag wenden.
  2. Fleisch herausnehmen, mit Haushaltpapier trocken tupfen, würzen. In der heissen Bratbutter rundum kräftig anbraten. Besteckte Zwiebel, Sellerie und Rüebli beigeben. Mit der Beize ablöschen. Zugedeckt bei kleiner Hitze 2-2 1/2 Stunden köcheln. Die letzten 30 Minuten die Pfälzerrüebli mitgaren.
  3. Fleisch und Gemüse herausnehmen, warm stellen. Maisstärke mit Wasser anrühren, unter Rühren beigeben, aufkochen. Crème fraîche beifügen, kurz erwärmen, würzen.
  4. Das Fleisch tranchieren, mit Gemüse und Sauce servieren.

Dazu passen Kartoffelstock, Knöpfli, Nudeln oder Reis.

1 Portion enthält:

Energie: 2140kJ / 511kcal, Fett: 11g, Kohlenhydrate: 19g, Eiweiss: 45g

Saisonrezepte, Ernährungsfacts & Wettbewerbe gefällig?

Newsletter abonnieren

Noch Fragen?

Suppe versalzen oder Fondue zu flüssig? Kein Problem, Sabine hilft dir.