Caffè freddo, Eiskaffee, Frappé – was ist was?

back to top
Gschicht vo hie

Caffè freddo, Eiskaffee, Frappé – was ist was?

7x Erfrischung zum Trinken: Kennst du eigentlich den Unterschied zwischen Caffè freddo, Eiskaffee, Frappuccino, Dalgona Coffee & Co.? Kein Problem, wir helfen dir, mit allen Infos und Rezepten.

1. Dalgona Coffee – der Hippe

Das kommt rein: Instantkaffee-Pulver, Wasser, Zucker, Milch, Eiswürfel nach Belieben

Nice to know: Dalgona Coffee ist die wohl neuste Kaffeekreation in unseren Breitengraden. Das hippe Getränk kommt aus Südkorea. Motto: Kaffee mit Milchschaum war gestern, Milch mit Kaffeeschaum ist heute. Für den Schaum musst du Instantkaffee (das geht auch wirklich nur mit Instantkaffee), Zucker und heisses Wasser mixen, bis ein fluffiger Kaffeeschaum entsteht. Und den füllst du dann oben auf die kalte Milch.

Dalgona Coffee

  • 5min
  • Vegetarisch

2. Caffè freddo (Iced Coffee) – der Simple

Das kommt rein: Espresso, Milch, Zucker, Eiswürfel nach Belieben

Nice to know: Wir geniessen den Iced Coffee am liebsten mit Kaffee-Eiswürfeln. Dafür frierst du den gesüssten Espresso in Eiswürfelschalen ein. So hast du deine eiskalten Kaffee-Shots portionsweise griffbereit. Und du brauchst keine normalen Eiswürfel, da verwässert also garantiert nichts.

Caffè freddo (Iced Coffee) mit Kaffee-Eiswürfeln

  • 8h15min
  • Vegetarisch

3. Eiskaffee – der Geniesser

Das kommt rein: Mocca- oder Vanilleglace und Kaffee – optional eine Rahmhaube –, fertig ist der klassische Schweizer Iskafi. Also zumindest das, was die meisten Deutschschweizer:innen darunter verstehen. Serviert wird der Eiskaffee übrigens im Eisbecher.

Nice to know: Was genau ein "Eiskaffee" ist, darüber herrscht schon innerhalb der Landesgrenzen Uneinigkeit. Kommt Milch hinein? Moccaglace? Vanilleglace? Die Antworten auf unsere internen Befragungen waren überraschend divers. Was eventuell zur Verwirrung beiträgt: In Deutschland und Österreich gehört in den Eiskaffee zwingend Vanilleglace. Immerhin: Die Nidlehaube gibts auch dort.

Eiskaffee

  • 15min
  • Vegetarisch

4. Cold Brew – der Langsame

Das kommt rein: Wasser, grob gemahlener Kaffee, fertig. Optional sind natürlich noch etwas Milch und Zucker. Was du sonst noch brauchst: Zeit.

Nice to know: Trendgetränk mit alter Idee: Im 17. Jahrhundert wurde wohl im heutigen Indonesien schon Kaffee kalt zubereitet. Die Vorteile: So ein Cold Brew ist super easy zu machen – du brauchst nicht mal eine Maschine dafür. Dazu enthält er weniger Säure und Bitterstoffe als normaler Kaffee.  Zugegeben, nichts für spontane Kaffeegelüste, aber toll zum Vorbereiten: Du kannst deinen Cold-Brew-Vorrat grad für 2-3 Tage im Voraus anlegen.

Cold Brew

  • 12h10min
  • Vegetarisch

5. Frappuccino – der Gecrushte

Das kommt rein: Kaffee, Milch, Crushed Ice und Zucker. Nicht vergessen: die Rahmhaube on top.

Nice to know: Du willst es besonders cremig? Dann gib noch eine Kugel Rahmglace in deinen Frappuccino. Auch superfein mit Früchten und Aromen wie Amaretto. Erfunden wurde der Frappuccino übrigens vor einigen Jahren von der Kaffeekette Starbucks. Mindestens genauso gut wie gekauft schmeckt er aus deiner Küche. Versprochen.

Frappuccino

  • 15min
  • Vegetarisch

6. Affogato – der Ertrunkene

Das kommt rein: Vanilleglace und Espresso

Nice to know: Affogato heisst "ertrunken". Und in diesem Fall im übertragenen Sinn "im Kaffee ertrunkene Glace".

Affogato

  • 5min
  • Vegetarisch

7. Iced Flat White – der für den Extrakick

Das kommt rein: Eiswürfel, Espresso (bzw. Ristretto), Milch, Zucker nach Belieben

Nice to know: Hand aufs Herz – so ganz klar ist dir der Unterschied zwischen Flat White und Cappuccino nicht? Zugegeben, beide sind sehr ähnlich. Der Flat White ist aber etwas weniger milchig und vor allem stärker als der Cappuccino. Beim Cappuccino kommen zum einfachen Espresso zwei Teile Milchschaum – ein flüssiger und die leicht über die Tasse hinausragende Schaumhaube. Der Flat White besteht aus einem doppelten Espresso oder einem Ristretto (höher konzentrierten Espresso) und ebenfalls Milchschaum, allerdings etwas weniger. Denn der Schaum schliesst flach mit dem Tassenrand ab (daher auch der Name, aaah!). Cappuccino-Fans können also gut zum Flat White greifen, wenn die Nacht mal etwas kürzer oder das Nachmittagstief besonders kraterartig ist.

Iced Flat White

  • 10min
  • Vegetarisch

8. Frappé – der Geschüttelte

Das kommt rein: Glace, Milch und – je nach Geschmacksrichtung – z. B. Früchte, Vanille oder Nüsse.

Nice to know: Hättest dus gewusst? "Frappé" ist der Schweizer Begriff für Milkshake. Logisch: to shake = frapper = schütteln. Im Unterschied zum klassischen Frappuccino enthält ein Frappé keinen Kaffee und keine Eiswürfel.

Vanillefrappé

  • 20min
  • Vegetarisch