Buttermilch selber machen
Milchprodukte-Know-how

Buttermilch selber machen

Buttermilch entsteht als Nebenprodukt bei der Butterherstellung. Rahm wird dabei so lange geschlagen, bis das Fett zu einer kompakten Masse wird – der Butter. Die übrig bleibende Flüssigkeit ist Buttermilch. Diese wird mit Milchsäurebakterien angesäuert, abgefüllt, pasteurisiert und verkauft. Wenn du also Buttermilch klassisch herstellen möchtest, stellst du dabei auch Butter her. Alles zum Selbermachen von Butter erfährst du hier.

Buttermilch klassisch herstellen:

Zutat:
Vollrahm

Zubereitung:

  • Zuerst Rahm zu Butter schlagen. Hierfür Rahm mit dem Schwingbesen des Handrührgeräts so lange rühren, bis er flockig wird und Flüssigkeit (Buttermilch) austritt. Butter abtropfen lassen und die Buttermilch auffangen.
  • Die aufgefangene Buttermilch kannst du nun direkt weiterverwenden oder mit etwas Joghurt ansäuern, um das typische saure Buttermilcharoma zu erhalten.

Haltbarkeit: Selbst gemachte Buttermilch ist leider nicht sehr lange haltbar und sollte am besten am gleichen Tag verwendet werden. Haltbarkeit im Kühlschrank: max. 2-3 Tage.

Tipps & Tricks

Buttermilch ersetzen? So gehts.

Unsere Milchprodukte

Spannende Fakten über Schweizer Buttermilch

Saisonrezepte, Ernährungsfacts & Wettbewerbe gefällig?

Newsletter abonnieren

Noch Fragen?

Suppe versalzen oder Fondue zu flüssig? Kein Problem, Sabine hilft dir.