Ernährung

Beachvolley und Ernährung: Zoé Vergé-Dépré im Porträt

back to top
Ernährung

Beachvolley und Ernährung: Zoé Vergé-Dépré im Porträt

In der letzten Geschichte wagte ich mich aufs Sägemehl zu Schwinger Reichmuth Pirmin. Jetzt ist es der Sand: Mit Profi-Beachvolleyballerin Zoé habe ich z. B. darüber gesprochen, wie wichtig der Lebensstil ist, um Höchstleistungen zu bringen.

Ein Puzzleteil zum Erfolg

Zoé und ich setzen uns schon seit längerer Zeit mit Ernährung auseinander. Da wird schnell klar: Bewegung und Ernährung sind ein Team. Ernährung leistet einen wichtigen Beitrag zur optimalen Vorbereitung. Aber auch zur Regeneration. Klar ist jedoch, ein Team funktioniert nur, wenn alles passt. Das gilt auch für Bewegung und Ernährung. Ausprobieren, anpassen, erneut ausprobieren: So findet man die richtige Abstimmung. Für uns beide war seit Anfang unserer Zusammenarbeit immer klar: Gesundes Essen ist wichtig. Doch nicht nur: Das Essen muss auch genussvoll und abwechslungsreich sein. Nicht bloss Nahrungsaufnahme in der optimalen Zusammensetzung und nach strengstem Plan. Aber dazu weiter unten mehr.

Zoés Essen: abwechslungsreich und genussvoll
Zoés Essen: abwechslungsreich und genussvoll

Bei Vergé-Dépré ist Sport Familiensache.

Bei Zoé ist Volleyball Familiensache: Auch ihre Schwester Anouk spielt im Nationalkader des Schweizer Beachvolleyballs. Sport haben die beiden Schwestern immer mit Spass und weniger mit Leistung verbunden, vielleicht war das einer der Schlüssel zum Erfolg. Zoé wechselte vor vier Jahren vom Hallen- zum Beachvolleyball – eine Sportart, die sich immer grösserer Beliebtheit erfreut. Volle Arenen im Freien, heisser Sand, unglaubliche Stimmung und wechselnde Emotionen: Fast wie bei Schwinger Reichmuth Pirmin in der letzten Geschichte. Zoé schwärmt über die internationale Stimmung und das freundschaftliche Verhältnis unter den Spielerinnen. Aber entgegen den Vibes: Es handelt sich um eine sehr kompetitive Sportart. Mehr dazu im Video.

Wie wird man Profi-Beachvolleyballerin, Zoé Vergé-Dépré? | Life In Motion | Swissmilk (2020)

Teamsportlerin und Einzelathletin in einem

Klar, Bewegung und Ernährung sind ein Team. Doch noch viel wichtiger ist die Partnerin auf dem Spielfeld. Zoé bewegt sich schon länger mit Esmée erfolgreich auf Sand. Es braucht grosse Offenheit, Vertrauen und Verständnis sind die Basis für den Weg an die Spitze. Sie verbringen viel Zeit zusammen: auf dem Feld, aber auch auf den gemeinsamen Reisen zu den Turnieren auf der ganzen Welt. Die Sportart ist physisch extrem anspruchsvoll. Was braucht die Partnerin? Wie kann man sie unterstützen? Nebst der sportlichen Höchstleistung sind das wichtige Bausteine für den Erfolg. Trotz allem Teamspirit: Zoé will sich selber bleiben und sich als individuelle Sportlerin weiterentwickeln. Eine Gratwanderung für das erfolgreiche Duo. Aber seht doch selbst.

Was ist im Team-Profisport wichtig, Zoé Vergé-Dépré? | Life In Motion | Swissmilk (2020)

Beachvolleyball – ein paar Eckpunkte:

  • 2 Zweierteams auf einem Sandspielfeld von 8x16 m
  • Es findet kein Körperkontakt statt.
  • Zwei Pässe sind erlaubt, bevor der Ball wieder ins gegnerische Feld muss.
  • Die Spielerinnen oder Spieler können nicht auswechselt werden.
  • Ein Spiel wird über zwei Gewinnsätze ausgetragen.
  • Das Spiel ist ausgesprochen taktisch und dadurch mental sehr anspruchsvoll.
  • Beide Spielerinnen müssen alle Elemente des Volleyballs voll beherrschen.
  • Auf dem Feld stehen zwei Einzelsportlerinnen, die ein Team bilden.
  • Zeichensprache: Hinter dem Rücken zeigt der Spieler oder die Spielerin ihrem/ihrer Teamkollegen/Teamkollegin an, wo er/sie blocken wird. Ein Finger: Longline. Zwei Finger: Crossball.
Zwei Einzelsportlerinnen, ein Team
Zwei Einzelsportlerinnen, ein Team

Ernährungsphilosophien gibt es viele. Ich versuche auf meinen Körper zu hören, um zu spüren, was ihm guttut.

Zoé Vergé-Dépré, Profi-Beachvolleyballerin

Über den Sport zum Kochen

Durch den Profisport hat Zoé viel über Ernährung gelernt und ist so sogar zur leidenschaftlichen Köchin geworden. Durch ihre karibischen Wurzeln – ihr Vater kommt aus Guadeloupe – hat sie die exotischen Geschmäcker für sich entdeckt. Eingekauft wird jedoch auf dem Märit in Bern. Die Stimmung auf dem Wochenmarkt gefällt ihr gut und sie kann so einerseits regional und saisonal einkaufen und gleichzeitig Familienbetriebe unterstützen. Das ist für sie ein grosses Anliegen, das sie auch gerne anderen jungen Menschen mitgeben will.

Steckbrief Zoé Vergé-Dépré

  • Beruf: in Ausbildung an einer Fern-Fachhochschule

  • Alter: 22

  • Aufgewachsen in Bern, 2. Heimat in der Karibik

  • Hobbys: Kochen, Gesellschaftsspiele, Musik, Tanz

  • Lieblingsübungen: Pilates Stretching, Theraband-Übungen für die Schulter, Jogging an der Aare (bei jedem Wetter)

  • Erster Kontakt mit Volleyball: Turnier in Gstaad

  • Darf nicht fehlen: Sprung in die Aare nach dem Training

Das Training und der Wettkampf bestimmen das Menü.

Regel Nr. 1 beim Essen vor dem Training: Genug früh essen! Zoé spielt nicht gerne mit vollem Bauch, so könne sie ihre volle Leistung nicht abrufen. Ansonsten liegt der Fokus auf den Kohlehydraten und Proteinen für eine lang anhaltende Energie. So stehen oft Süsskartoffeln, Linsen, Quinoa und Poulet auf dem Speiseplan.

Power-Rezepte für Sportler

Während des Trainings oder des Spiels: trinken, trinken und nochmals trinken! Da sie viel in der prallen Sonne spielt – was sicher ein Wermutstropfen vom Spielen am Strand ist –, verliert sie sehr viel Flüssigkeit, die sie umgehend ersetzen muss. Das sei ein Punkt, bei dem sie sich noch verbessern könne, lacht sie.

Erfahre mehr zum Thema Rehydration.

Nach dem Training füllt Zoé ihre Energiespeicher mit Trockenfrüchten und Nüssen. Speziell nach dem Krafttraining greift sie auf Proteinshakes zurück. Milchprodukte gehören für sie seit ihrer Kindheit zu einer ausgewogenen Ernährung dazu. Durch ihre Laktosesensitivität greift sie öfters auch auf laktosefreie Varianten zurück. Verzichten will sie aber auf Milchprodukte ganz bewusst nicht. Sie sind für sie ein Genussmittel, das nicht fehlen darf.

Alles, was du über Laktoseintoleranz wissen musst

 

Wie ernährt sich eine Profisportlerin, Zoé Vergé-Dépré? | Life In Motion | Swissmilk (2020)

Die Ziele sind gesteckt.

Viele Träume sind für Zoé schon in Erfüllung gegangen. Sie will auch weiterhin vom Sport leben können. Ihr ganz grosser Traum: einmal ein Heimturnier in Gstaad, dem Dorf im Berner Oberland, zu spielen. Hier hat ihre Liebe zur Sportart auch ihren Anfang genommen. Gerne will sie die Länder, die sie im Rahmen der Turniere kennenlernt, besser verstehen und die Kulturen in sich aufsaugen. Und zum Schluss eigentlich das Wichtigste für sie, sich selbst treu bleiben zu können, trotz der Erfolge.

Zoé hat ihr Ziel fest im Blick.

Zoé hat ihr Ziel fest im Blick.

moove with swissmilk

Wir haben über 8'000 Rezepte und Fachinformationen rund um Ernährung. Aber zu einer gesunden Ernährung und feinem Essen gehört auch Bewegung. Mit "moove with swissmilk" begeistern wir dich für Sport und Fitness. Dafür porträtieren wir unter anderem Spitzensportler. Sie zeigen auf, dass Bewegung und Ernährung ein erfolgreiches Team bilden. Denkanstösse, Bewährtes, Herausforderungen: Was im Sport gilt, gilt manchmal auch im Alltag von uns allen. Also: moove!