• Drucken
Petersilien-Rösti mit Leberli
  • 45min
Petersilien-Rösti mit Leberli

Petersilien-Rösti mit Leberli

Saison
  1. 1 von 5 Sterne
  2. 2 von 5 Sterne
  3. 3 von 5 Sterne
  4. 4 von 5 Sterne
  5. 5 von 5 Sterne
Rezept bewerten (3.8 Sterne / 45 Stimmen)
back to top

Petersilien-Rösti mit Leberli

  • Drucken

Zutaten

Für 4 Personen

MengeZutaten
Petersilien-Rösti:
1 kg Gschwellti vom Vortag, aus festkochenden Kartoffeln
1 TL Salz
3 EL Bratbutter oder Bratcrème
2 - 3 EL Petersilie, gehackt
Leberli:
600 g geschnetzelte Kalbsleber
Bratbutter oder Bratcrème
2 - 3 rote Zwiebeln, in Spalten geschnitten
3 EL Mehl
1,5 dl Weisswein oder Bouillon
2,5 dl Bouillon
wenig Salz
Pfeffer aus der Mühle
1 - 2 Prisen Zucker
0,5 dl Rahm
Petersilie zum Garnieren

Was hat jetzt Saison?

Zubereitung

Ansicht wechseln

Rezeptinfos

  • Zubereiten45min
  • Auf dem Tisch in45min
  1. Rösti: Gschwellti schälen und an der Röstiraffel in eine Schüssel raffeln, salzen. Bratbutter oder Bratcrème in einer beschichteten Bratpfanne erhitzen. Kartoffeln beifügen, bei kleiner Hitze 10-15 Minuten anbraten, ab und zu mit der Bratschaufel wenden. Petersilie beifügen, mischen. Kartoffeln zu einem Kuchen zusammenfügen. Pfanne mit einem grossen Teller oder einer runden Platte zudecken. Rösti bei kleiner Hitze 12-15 Minuten weiterbraten, bis sich eine schöne, braune Kruste gebildet hat, nicht mehr bewegen.
  2. Leberli: Leberli in der heissen Bratbutter 1-2 Minuten anbraten, so dass sie innen noch rosa sind. Herausnehmen, warm stellen. Zwiebeln in derselben Bratpfanne glasig dämpfen, herausnehmen, warm stellen. Mehl in derselben Pfanne mittelbraun rösten, mit Weisswein und/oder Bouillon ablöschen. Aufkochen, 5 Minuten köcheln, würzen, Zucker beifügen. Leberli samt Saft, Zwiebeln und Rahm beifügen, mischen.
  3. Rösti auf den Teller oder die Platte stürzen und mit den Leberli auf Tellern anrichten, garnieren.

1 Portion enthält:

Energie: 2387kJ / 570kcal, Fett: 24g, Kohlenhydrate: 54g, Eiweiss: 29g

Saisonrezepte, Ernährungsfacts & Wettbewerbe gefällig?

Newsletter abonnieren

Noch Fragen?

Suppe versalzen oder Fondue zu flüssig? Kein Problem, Sabine hilft dir.