Rezepte & Kochideen
  • Drucken
Nidletäfeli (Caramels)
  • 40min
  • Vegetarisch
Nidletäfeli (Caramels)

Nidletäfeli (Caramels)

Saison
Man nennt sie Rahmtäfeli, Nidletäfeli oder Nidlezeltli. Sie selber zu machen, ist mit diesem Rezept inklusive Rezeptvideo und Tipps keine Hexerei.
  1. 1 von 5 Sterne
  2. 2 von 5 Sterne
  3. 3 von 5 Sterne
  4. 4 von 5 Sterne
  5. 5 von 5 Sterne
Rezept bewerten (3.4 Sterne / 4194 Stimmen)
back to top

Nidletäfeli (Caramels)

  • Drucken

Zutaten

Für ca. 50 Stück

MengeZutaten
Backpapier
grosses Messer
2.5dl Vollrahm
12 - 1 Päckli Vanillezucker
250g Zucker
1Prise Salz
20g Butter, weich

Was hat jetzt Saison?

Zubereitung

Ansicht wechseln

Rezeptinfos

  • Zubereiten40min
  • Auf dem Tisch in40min
  1. Für gutes Gelingen Tipps gut durchlesen. Rahm, Vanillezucker, Zucker und Salz in einer grossen, weiten Chromstahlpfanne (ca. 22 cm) unter ständigem Rühren mit einer Kelle bei grosser Hitze aufkochen. Dabei vergrössert sich das Volumen um ein Mehrfaches.
  2. Hitze nur so viel reduzieren, dass die Masse noch bloddert, dabei ständig rühren. Die Masse dickt allmählich ein.
  3. So lange rühren, bis die Masse dick, leicht schaumig und gleichzeitig caramelfarben wird und sich etwas von der Pfanne löst. Achtung: Am Schluss geht es plötzlich schnell! Das Caramelisieren dauert je nach Hitze und Pfanne etwa 30 Minuten.
  4. Pfanne vom Herd ziehen. Butter zugeben und alles nochmals gut mischen. Die Masse sofort auf ein umgekehrtes, mit Backpapier belegtes Blech giessen.
  5. Ein zweites Backpapier auf die Masse legen und mit einem Backblech flach drücken (Höhe ca. 1 cm). Papier entfernen.
  6. Nach 5-10 Minuten ist die Masse soweit abgekühlt, dass die Masse nicht mehr am Messer klebt. Mit einem scharfen Messer in beliebig grosse Täfeli schneiden.

Wer die Täfeli weniger mürb möchte, gibt am Schluss zusammen mit der Butter 1 EL Wasser bei.

Die Hitze niemals höher stellen, auch wenn die Masse weniger bloddert. Caramelisieren ist ein langsamer Prozess. Bei zu hoher Hitze verdampft mehr Flüssigkeit, die Masse wird bröcklig.

Wird die Masse kurz vor dem Abgiessen bröcklig, 1-2 EL Wasser beigeben, rühren, damit sie wieder homogen wird. Sofort aufs Blech giessen.

Wenn die Masse nach 5 Minuten noch weich und biegbar ist: 0,5 dl Rahm mit der Caramelmasse in die Pfanne geben, erwärmen und gut vermischen. Erhitzen, bis die Masse bloddert, bei mittlerer Hitze wie ab Punkt 3 beschrieben fertig stellen (keine Butter mehr beigeben).

Die Täfeli schneiden, solange die Masse noch warm ist, sie aber nicht mehr am Messer kleben bleibt. Kalt geschnitten bricht die Masse wahrscheinlich.

Sollten die Täfeli eher weich sein als mürb, gibt man sie in den Kühlschrank, damit sie besser vom Backpapier gelöst werden können.

Sind die Täfeli zu feucht, offen auf dem Backpapier an einem kühlen, trockenen Ort trocknen lassen.

Rahmtäfeli gut verschlossen kühl und trocken aufbewahren. Haltbarkeit: 3-4 Monate.

1 Stück enthält:

Energie: 167kJ / 40kcal, Fett: 2g, Kohlenhydrate: 5g

Saisonrezepte, Ernährungsfacts & Wettbewerbe gefällig?

Newsletter abonnieren

Noch Fragen?

Suppe versalzen oder Fondue zu flüssig? Kein Problem, Marie hilft dir.