Ernährung

Heisshunger? Diese 5 Lebensmittel bremsen den Appetit.

back to top
Ernährung

Heisshunger? Diese 5 Lebensmittel bremsen den Appetit.

Kennst du diesen fiesen Heisshunger, der sich um elf Uhr morgens oder um vier am Nachmittag anschleicht? Die gute Nachricht: Es gibt Lebensmittel, die Heisshunger stoppen. Ich zeige dir, welche.

5 Lebensmittel zum Hunger-Austricksen

Zugegeben: Ob daheim oder im Büroalltag – wenn der Heisshunger aufkommt, erfolgt bei mir öfter der Griff in die "Notfallschublade", als mir lieb ist. Ich habe mich also ein wenig schlau gemacht und die Lösung ist in Sicht: Statt Diät und Verzicht probiere ich nun den Hunger bzw. die Süss-Lust auszutricksen. Oder anders gesagt: Ist die Disziplin überschaubar, hilft die Auswahl der Lebensmittel. Bestimmte Lebensmittel sollen nämlich wie Hungerstopper bzw. Magenfüller wirken – und das ganz natürlich. Klingt fast zu gut, um wahr zu sein, oder? Ich stehe am Ende meiner Recherche und am Anfang meiner Testphase, erste Erfolge inklusive. Deshalb stelle dir hier fünf Anti-Hunger-Wunderwaffen vor.

Energie und Farbe für die dunkle Jahreszeit? Golden Milk! (Fotos: Manuel Zingg)

Energie und Farbe für die dunkle Jahreszeit? Golden Milk! (Fotos: Manuel Zingg)

1. Ingwer

Du magst Ingwer so gar nicht? Nun ja, dann spring am besten direkt zu Punkt zwei. 😉 Wenn du die scharfe Knolle aber so toll findest wie ich, sollte ein Stück Ingwer ab jetzt einen festen Platz bei dir zu Hause bzw. im Büro haben. Ingwer stimuliert nämlich deine Geschmacksnerven und hemmt so deinen Appetit. Ich habe es getestet: Gleich nach dem Mittagessen einen heissen Ingwertee und tatsächlich keine Spur von Schoggigluscht. Auch gegen das Hungerloch und für den kleinen Energiekick am Nachmittag ist Ingwer DIE Zutat, z. B. in einem selbst gemachten Chai Latte oder einer Golden Milk.

Zum Golden-Milk-Rezept

  • 5min
  • Vegetarisch
Pfefferminztee gegen die Süsslust: frisch am feinsten

Pfefferminztee gegen die Süsslust: frisch am feinsten

2. Pfefferminze

Zähneputzen stoppt den Appetit? Klingt wie Zahnpasta-Marketing, ist aber tatsächlich wahr. Zumindest, wenn du dir die Zähne nach dem Essen mit einer Zahnpasta mit frischem Pfefferminzgeschmack putzt: Das in der Pfefferminze enthaltene ätherische Öl Menthol beruhigt und neutralisiert deine Geschmacksnerven – und stoppt so die Lust auf Süsses. Auch hier: Ich habs getestet und hatte tatsächlich kein Bedürfnis, den frischen Minzgeschmack mit Zucker wieder zu zerstören. Gegen das Hungerloch zwischendurch hilft übrigens eine grosse Tasse heisser Pfefferminztee.

Protein-Zmorge: Quark, Mandeln, dazu Saisonfrüchte

Protein-Zmorge: Quark, Mandeln, dazu Saisonfrüchte

3. Quark und Hüttenkäse

Der hohe Eiweissgehalt in Quark und Hüttenkäse macht die beiden zu Top-Hungerstoppern. Probiere es aus: Starte den Tag z. B. mit einem Becher Quark mit frischem Obst und Mandeln. Ich zumindest halte so meistens gut durch bis zum Mittag und sitze nicht schon um elf Uhr auf dem nächsten Hungerast. Auch mittags oder abends sättigt die Kombi aus Hüttenkäse bzw. Quark und Gemüse, Salat oder Hülsenfrüchten.

Knackiger Mittagsheld: Salat to go mit Hüttenkäse

  • 15min
  • Vegetarisch

Gesunder Soulfood: Randen-Sellerie-Suppe

  • 50min
  • Vegetarisch
Ein Strauss voller guter Bitterstoffe

Ein Strauss voller guter Bitterstoffe

4. Bitterstoffe in Gemüse und Salat

Bitter? Bitte! Genau wie Ingwer sind Lebensmittel mit vielen Bitterstoffen nicht jedermanns Sache, aber sie sind sehr wirkungsvoll: Bitterstoffe sind z. B. reichlich enthalten in Rucola, Spinat, Federkohl, Endivie, Cicorino rosso und Zuckerhut sowie in Kräutern wie Thymian, Majoran und Rosmarin oder auch in Gewürzen wie Ingwer, Kardamom und Kurkuma. Bitterstoffe aktivieren den Stoffwechsel und das Sättigungsgefühl hält langer an. Würze deshalb deine Speisen kräftig und iss reichlich vom erwähnten Gemüse und von den Salaten.

Eat local: Es gibt immer mehr CH-Linsen.

Eat local: Es gibt immer mehr CH-Linsen.

5. Hülsenfrüchte

Linsen, Kichererbsen und andere Hülsenfrüchte sättigen super gut und lange. Drin stecken pflanzliche Proteine und jede Menge Nahrungsfasern. Eiweiss und Ballaststoffe halten den Blutzucker dazu stabil – und verhindern dadurch Heisshungergefühle. Einkaufstipp: Es gibt immer mehr Schweizer Linsen, z. B. von biofarm oder die 'Perline'-Linsen in grösseren Coop-Geschäften. Wie gut Linsen und Pfefferminze übrigens kombiniert schmecken, beweist mein momentanes Lieblings-Linsenrezept:

Mein Linsen-Rezept-Liebling

  • 30min
  • Vegetarisch

Wie entsteht Heisshunger eigentlich?

Achtung, jetzt wirds zum Schluss noch etwas wissenschaftlich, aber interessant.

  • Hunger und Appetit haben viel mit dem Blutzuckerspiegel zu tun.
  • Zuckerhaltige oder Weissmehlprodukte liefern Kohlenhydrate ohne sättigende Nahrungsfasern.
  • Dein Verdauungstrakt zerlegt sie schnell in einzelne Zuckermoleküle, transportiert sie ins Blut ab, dein Blutzuckerspiegel schnellt in die Höhe, das Hormon Insulin wird ausgeschüttet.
  • Jetzt passiert das Entscheidende: Hast du dich vor oder nach der Mahlzeit sportlich bewegt, transportiert das Insulin den Zucker in die Muskelzelle zur Energiegewinnung. Sitzt du auf dem Bürostuhl oder auf dem Sofa, wird der Zucker geradewegs in Fett umgewandelt. Folge: Der Blutzuckerspiegel sinkt schnell und das Hungergefühl, oftmals richtiger Heisshunger, kommt zurück.