Essen & Alltag

Take-away und gesund: Tipps für deinen Lunch to go

back to top
Essen & Alltag

Take-away und gesund: Tipps für deinen Lunch to go

Gesundes Mittagessen und gekaufter Lunch to go – das passt nicht zusammen? Lass dich vom Gegenteil überzeugen: Wir zeigen dir Tricks, wie du dich auch mit Take-away-Food mittags ausgewogen ernährst.

Praktisch, aber nicht immer gesund

Ganz schön praktisch: Über Mittag im Supermarkt ein Sandwich greifen oder Fast Food beim Take-away kaufen: Der Genuss folgt ohne Aufwand und auf der Stelle. Die schnelle Mittagsverpflegung hat jedoch ein schlechtes Image. Und das nicht ganz zu Unrecht: Oftmals sind Schnell- und Fertiggerichte kalorienreich, der Kohlenhydrat- und Fettgehalt ist hoch, sie enthalten zu viel Salz und dafür ist der Anteil an Nahrungsfasern zu niedrig. Ausserdem konsumierst du zu Fast Food oft noch Süssigkeiten oder Süssgetränke und eher weniger Gemüse und Obst.

Wenn du dir diese Nachteile bewusst machst, kannst du deinen Lunch to go mit einfachen Tricks ausgewogener gestalten.

1.Mahlzeiten gesund ergänzen

Ergänze deinen gekauften Lunch mit Gemüse, Salat oder Obst.

2.Vollkorn vorziehen

Wähle Vollkornprodukte, zum Beispiel Vollkornbrot bei Sandwiches. Sie sättigen länger und das hilft dir auch im Kampf gegen ein Nachmittagstief.

Setze auf sättigendes Vollkorn.

Setze auf sättigendes Vollkorn.

3.Kleine Portion wählen und gut kombinieren

Ob aus dem Kühlregal oder von einem Fast-Food-Stand: Die normalen Portionen sind meist sehr grosszügig bemessen. Sie enthalten schnell mehr Energie, als für eine Hauptmahlzeit empfohlen wird. Die kleineren Varianten schneiden bezüglich Energiegehalt besser ab. Wähle also, wenn möglich, eine kleinere Portion und kombiniere diese geschickt mit Gemüse und einer Milchportion zu einem ausgewogenen Mittagessen. Oder iss nicht die ganze Portion auf und nimm den Rest als Znacht mit heim.

4.Die Abwechlung machts.

Achte auf Abwechslung und geniesse an einem Wochentag Älplermagronen oder ein Pitasandwich und am anderen eine Gemüsepfanne oder eine Suppe.

5.Immer mal wieder Meal Prep

Nimm ab und zu einen zu Hause vorbereiteten Lunch mit. So weisst du genau, was in deinem Mittagessen steckt.

Essen & Alltag

Meal Prep: Infos, Tipps und feine Ideen

Nachmittagstief und Hungerloch ade

Beim Mittagessen zählt das richtige Mass: Isst du zu viel, droht das Tief, isst du zu wenig, früher oder später auch.

Hier helfen dir folgende Tipps:

  • Mach dich nicht mit Heisshunger über dein Mittagessen her, denn sonst isst du schnell mal zu viel. Iss stattdessen lieber am Vormittag ein ausreichend sättigendes Frühstück oder ein Znüni. Immer ein guter Tipp: Lass dir genug Zeit beim Essen. So spürst du die Sättigungsgssignale deines Körpers und hörst eher im richtigen Moment auf, zu essen.

  • Wenn du mittags trotzdem mal über die Stränge geschlagen hast, gestalte die übrigen Mahlzeiten des Tages bewusst ausgewogen: zum Abendessen beispielsweise einen Gemüsesalat mit Käse.

  • Auch das Gegenteil kann tückisch sein: Hast du am Mittag eine zu kleine bzw. eine zu wenig sättigende Mahlzeit gegessen, kommt am Nachmittag schnell mal das Hungerloch. Greife in dem Fall nicht gleich zum Schokoladenriegel. Frisches Obst, Gemüsestücke, Joghurt nature oder Vollkorncracker sind die schlauere Wahl.