Unsere Milchbauern

Milch schafft Arbeitsplätze.

back to top
Unsere Milchbauern

Milch schafft Arbeitsplätze.

Welche wirtschaftliche Bedeutung hat die Milchwirtschaft? Die wichtigsten Fakten rund um das Thema.

Die Arbeitsplätze

Sie ist gut und gibt Kraft: Schweizer Milch. Viele wissen aber nicht, dass die Milchwirtschaft auch einen wichtigen Beitrag zur Schweizer Wirtschaft leistet. Beispielsweise als Arbeitgeber: Insgesamt finden fast 80'000 Personen auf Schweizer Milchproduktionsbetrieben eine Arbeit. Das umfasst sowohl die Produzenten, die Angestellten als auch die Lehrlinge. Dazu kommen Tierärzte, Viehzüchter aber auch Arbeitsstellen in Labors, die unmittelbar mit der Produktion zusammenhängen.

Unsere Milchbauern

Über unsere Betriebe

Auf dem neusten Stand

Damit nicht genug. Denn zur Wertschöpfungskette rund um die Schweizer Milch gehört auch die vorgelagerte Industrie. Ein wichtiger Teil davon ist die Forschung: Rund 7'700 Personen sorgen dafür, dass unsere Produzenten immer professioneller arbeiten und die Herausforderungen der Zukunft meistern können. Das sind etwa Forscher an der ETH, in der Pflanzenzucht aber auch der eidgenössischen Forschungsanstalt Agroscope. Nicht zu vergessen sind die landwirtschaftlichen Schulen, welche das theoretische Wissen vermitteln und für eine gute Ausbildung sorgen. Die Milchproduktion bietet aber auch Einkommen für über 4'000 Zulieferer wie Maschinen-, Geräte- und Düngerlieferanten. Sie sorgen dafür, dass die Betriebe effizient und damit wirtschaftlich arbeiten können.

Insgesamt beschäftigen sich in der Schweiz mehrere hundertausend Personen mit Milch und Milchprodukten.

Insgesamt beschäftigen sich in der Schweiz mehrere hundertausend Personen mit Milch und Milchprodukten.

Die Verarbeitungsindustrie

Die Wertschöpfungskette rund um die Milch umfasst aber zu einem wichtigen Teil auch die gesamte Milchverarbeitung. Über 12'000 Expertinnen und Experten sorgen in Käsereien und Molkereien dafür, dass Schweizer Käse weltweit ein Begriff ist und für herausragende Qualität steht.

Milch ist aber auch ein Bestandteil von unzähligen von weiteren Produkten. Mehr als 50'000 Personen sind in dieser «zweiten Verarbeitungsstufe» tätig. Die Schweizer Milchwirtschaft ist darauf angewiesen, dass die Milch erfolgreich verarbeitet werden kann. Zu guter Letzt gilt es aber auch, die Milch an die Kundinnen und Kunden zu bringen. Dafür zuständig sind über 100'000 Personen im Detailhandel.

Du siehst also: Landwirte machen nur einen kleinen Teil der gesamten Wertschöpfungskette aus. Insgesamt beschäftigen sich in der Schweiz mehrere hunderttausend Personen direkt oder indirekt mit Milch und Milchprodukten. Milch ist nicht nur ein wichtiger Nährstofflieferant mit exzellentem Geschmack, sondern auch ein wichtiger Arbeitgeber.