Medienmitteilung – Milchpolitik

Kon­so­li­die­rungs­pro­gramm des Bun­des­ra­tesSMP lehnt das wi­der­sprüch­li­che Sparpaket ab

27.05.2010 – Die Schweizer Milchproduzenten lehnen die vom Bundesrat im Rahmen des Konsolidierungsprogrammes 2011 – 2013 zu Lasten der Landwirtschaft vorgeschlagenen Sparmassnahmen ab. Insbesondere abgelehnt werden die Kürzungen bei der Verkäsungszulage, den Ausfuhrbeiträgen für landwirtschaftliche Verarbeitungsprodukte und den Absatzförderungsbeiträgen.

Der Anteil der Agrarausgaben an den Bundesausgaben ist seit den Neunzigerjahren laufend reduziert worden. Diese Reduktion erfolgte parallel zur Liberalisierung und Öffnung der Agrarmärkte mit dem entsprechenden Druck auf die Produzentenpreise in einem zunehmend teureren Kostenumfeld. Die daraus entstandene äusserst schwierige wirtschaftliche und finanzielle Lage der Bauernfamilien darf nicht durch weitere Kürzungen bei den Agrarausgaben des Bundes weiter verschärft werden. Solche Kürzungen wären für die nachhaltig und effizient wirtschaftenden Betriebe auch ein bedenkliches Signal für die Zukunft und alles andere als vertrauensbildend für die agrarpolitischen Projekte des Bundes.

Die Organisation Schweizer Milchproduzenten SMP lehnt insbesondere die vorgeschlagenen Kürzungsmassnahmen bei der Verkäsungszulage, bei den Ausfuhrbeiträgen für landwirtschaftliche Verarbeitungsprodukte und bei den Absatzförderungsmitteln ab.

Die Kürzungen bei den Zulagen und den Ausfuhrbeiträgen hätten unmittelbare Milchpreissenkungen zur Folge. Dabei müsste damit gerechnet werden, dass die Erlöseinbussen wegen der Hebelwirkung dieser Massnahmen für die Milchproduzenten sogar grösser wären als die Mittelkürzung. Eine solche einseitige Sparübung kann von den Milchproduzenten nicht akzeptiert werden.

Längerfristige negative Auswirkungen hätte die Kürzung der Bundesmittel für die Absatzförderung. Dieser Vorschlag steht denn auch im völligen Widerspruch zur Qualitätsstrategie und Marktoffensive, wie sie vom Bund vorgeschlagen und lanciert wurde.

Aus­künf­te

Albert Rösti
Direktor SMP
Telefon 031 359 52 11 / Mobile 079 255 88 56
E-Mail albert.roesti@swissmilk.ch

Kurt Nüesch
Stellvertretender Direktor SMP
Telefon 031 359 54 11 / Mobile 079 661 41 59
E-Mail kurt.nuesch@swissmilk.ch

Christoph Grosjean-Sommer
Kommunikation Wirtschaft und Politik
Telefon 031 359 53 18 / Mobile 079 645 81 36
E-Mail christoph.grosjean@swissmilk.ch

Weiterempfehlen
Drucken