Unsere Kühe

Hörner: ja oder nein?

back to top
Unsere Kühe

Hörner: ja oder nein?

Einige Kühe haben welche, andere aber nicht: Hörner. Mit oder ohne? Die Antwort ist nicht einfach.

Die Gretchenfrage

Was für viele zu einer schönen Schweizer Kuh gehört, kann bei Tier und Mensch zu schlimmen Verletzungen und für den Milchbauer zu massivem Mehraufwand führen. Viele unserer Milchproduzenten entscheiden sich deshalb für die Enthornung. Du musst dir aber keine Sorgen machen, dass unsere Milchkühe darunter leiden.

  • Der Schweizer Bauernverband schätzte im Jahr 2018 den Anteil behornter Milchkühe auf 10 Prozent.

  • Viele unserer Milchproduzenten entscheiden sich also für die Enthornung.

  • Eine Umfrage von KAGfreiland aus dem Jahr 2014 ergab einen „Horn-Anteil“ von 27 % bei Milchkühen.

  • Die Schweizer Tierschutzgesetzgebung regelt die Enthornung vorbildlich.

  • Was für viele zu einer schönen Schweizer Kuh gehört, kann bei Tier und Mensch zu schlimmen Verletzungen und für den Milchbauer zu massivem Mehraufwand führen.

  • Unsere Milchbauern sind als Betriebsleiter auf ihrem Hof für Sicherheit und Unfallprävention verantwortlich und können haftbar gemacht werden, wenn sie ihren Pflichten nicht nachkommen.

Vorbildliche Schweiz

Wie viele Kühe enthornt sind, wissen wir nicht genau – denn eine offizielle Statistik existiert nicht. Der Schweizer Bauernverband schätzte im Jahr 2018 den Anteil behornter Milchkühe auf 10 Prozent. Eine Umfrage von KAGfreiland aus dem Jahr 2014 ergab einen „Horn-Anteil“ von 27 % bei Milchkühen.

Unabhängig davon, wie viele Kühe tatsächlich enthornt werden: die Schweizer Tierschutzgesetzgebung regelt die Enthornung vorbildlich. So schreibt sie vor, dass die Enthornung nur unter allgemeiner oder örtlicher Schmerzausschaltung (Narkose) und durch eine fachkundige Person vorgenommen werden darf. Auch müssen die Hörner beim Kalb bereits innerhalb der ersten drei Lebenswochen entfernt werden. In anderen Ländern, beispielsweise in Deutschland, werden die Kühe leider nicht so stark geschützt. So ist die Enthornung bis zur sechsten Lebenswoche und ohne Betäubung erlaubt. Zudem wird zunehmend mit genetisch hornlosen Tieren gezüchtet.

Unsere Kühe

Schweizer Milchkühe geniessen hohen Schutz.

Vor- ist besser als Nachsicht.

Unsere Milchbauern sind als Betriebsleiter auf ihrem Hof für Sicherheit und Unfallprävention verantwortlich und können haftbar gemacht werden, wenn sie ihren Pflichten nicht nachkommen. Nicht nur deswegen stellen sich viele die Frage, ob sie ihre Kühe enthornen sollen oder nicht.

Milchkühe mit Horn können sicher im Laufstall gehalten werden, dies erfordert aber spezielle Baumassnahmen in Bezug auf Dimensionierung und Gestaltung. Diese Massnahmen tragen dem artgemässen Verhalten bestmöglich Rechnung. Die Rechnung für den Milchbauer hingegen folgt postwendend. So sind der finanzielle und zeitliche Mehraufwand für die intensive Tierbetreuung oft eine grosse Hürde.