Lovely

Die Geschichte von Lovely

back to top
Lovely

Die Geschichte von Lovely

Seit über 25 Jahren wirbt die berühmteste Werbekuh der Schweiz für Swissmilk. Wir präsentieren Highlights und Hintergründe zur grossen Karriere von Lovely.

14 Fakten über Lovely

Die Kuh Lovely ist ein wahres Naturtalent. Auch wenn sie einfach nur auf ihrer Wiese steht. Entdecke die lustigsten Werbespots und erfahre, wie Lovely überhaupt kreiert wurde.

11993: eine Kuh dank Computer

Der erste Lovely-Spot wurde im Jahr 1993 gesendet und stellte die Kuh neben einen Stepptänzer. Der Erfolg der Kampagne hat sehr viel mit der Entwicklung in der Computer-Branche zu tun. Bei den Machern war gerade ein neuer CAD-Computer (CAD = computer aided design) eingetroffen, der Animationen von einer ganz neuen Qualität mit echt gedrehtem Filmmaterial ermöglichte.

21993: ausgebildet vom Tiertrainer

Natürlich wurde der Stepptanz von Lovely also am Computer nachbearbeitet. Dennoch musste die Kuh beim Dreh die Beine heben und den Kopf bewegen. Dafür wurde Lovely von ausgebildeten Tiertrainern Wochen vor dem Dreh ausgebildet.

31993: einiges zu steppen

Lovely war 1993 nur die eine Darstellerin, der andere war der Stepptänzer. Beim Casting galt als Regel, dass er höchstens 1,70 m gross sein durfte, damit die Verhältnisse stimmten. Für den Dreh brauchte es 52 Takes, weil das Timing so wichtig war. Der arme Mann hatte also einiges zu steppen.

Werbespot: steppende Kuh

41994: Lovely und die Fussball-WM

Der in der Branche erfolgreichste Spot war 1994 jener mit der dribbelnden
Lovely, erschienen zur Fussball-WM in den USA. Für diese Kampagne gab es unter anderem einen goldenen Löwen in Cannes.

Werbespot: Fussball spielende Kuh, das Original

51999: Überraschung auf dem Mond

Die Mondlandung jährte sich 1999 zum 30. Mal. Deshalb wurde ein spezieller Spot produziert, bei dem Lovely auf dem Mond Astronauten überrascht.

Werbespot: Mondlandung – die wahre Geschichte

62002: Flieg, Lovely, flieg

Just in dem Moment, als Simon Ammann an den Olympischen Winterspielen 2002 in Salt Lake City überraschend zweimal Gold gewann, sprang auch Lovely in den Werbeunterbrechungen der Liveübertragungen auf Ski über die Bildschirmfläche.

Werbespot: Lovely stellt einen Weltrekord im Skispringen auf

72003: Doping der Natur

Der Radsport steckte 2003 im Doping-Sumpf. Deshalb wurde ein Plakat produziert, auf dem ein Radfahrer Lovely melkt. Der Slogan dazu: "Doping der Natur." Das Plakat wurde entlang der Strecke der Tour de Suisse aufgehängt. Der "Blick" berichtete in einem grossen Artikel über die Aktion.

Tour-de-Suisse-Plakat

Tour-de-Suisse-Plakat

82009: auf der "Annabelle"

Als Topmodel wurde Lovely 2009 entdeckt und zierte die Titelseite der Frauenzeitschrift "Annabelle".

Lovely auf der Titelseite eines Frauenmagazins

Lovely auf der Titelseite eines Frauenmagazins

92011: eine Kuh in der Nordwand

Lovely zeigte 2011 einem Kletter-Profi, wer die wahre Heldin ist.

Lovely klettert.

Lovely klettert.

102014: 16:9 ist kein Fussball-Ergebnis

Der ursprüngliche Spot "Dribbeln" wurde zur Fussballweltmeisterschaft 2014 in Brasilien nicht mehr im Format 4:3, sondern neu 16:9 aufgenommen. Hier zeigt Lovely nicht nur einem dribbelnden Fussballer, dass sie es besser kann, sondern überzeugt auch eine Sambatänzerin von ihrem Können.

Werbespot: Kuh Lovely bereitet sich auf die Fussball-WM in Brasilien vor

112016: Parkour, kein Problem

Als Parkourläuferin reüssierte Lovely 2016. Diese sportliche Art der Fortbewegung erfordert eine sehr gute körperliche und geistige Fitness. Kein Problem also für Lovely.

Werbespot: Kuh Lovely führt Parkourläufer beim City Parkour an der Nase herum

122017: gedoublet vom Olympia-Teilnehmer

Zum internationalen Star wurde Lovely 2017. Ihre rasante Skifahrt ging um die Welt. Über 2,5 Mio. Mal wurde der Spot aufgerufen. Wie bei internationalen Filmstars üblich, kam beim Dreh in den sportlichen Szenen ein Double zum Einsatz. Der Walliser Freestyle-Skifahrer und Olympia-Teilnehmer Yannic Lerjen sprang für Lovely ein.

Werbespot: Freeride bis Slalom – Kuh Lovely hat alle Ski-Disziplinen drauf

132018: Die Kuh geniesst das frische Gras

Seit 2018 darf Lovely einfach nur noch Kuh sein. In ihren Spots zeigt sie keine Kunststücke mehr, sondern grast einfach noch genüsslich auf der grünen Weide. Sie geniesst das frische Gras und meistert zwischendurch jede Situation mit ihrer üblichen Cleverness.

Werbespot: Lovely darf einfach Kuh sein

142019: Im Casting wird Gina zur Lovely

Ein kurzer Abstecher in den Kühlschrank des Komikers Charles Nguela erfolgte 2019. Handelsübliche Kühlschränke waren jedoch nicht auf Lovelys prächtige Hörner ausgelegt, weshalb beim Dreh ein extrabreiter Kühlschrank nachgebaut wurde. Die Rolle der Lovely wurde in diesem Jahr erstmals von der Holsteinkuh Gina übernommen. Gina konnte sich im Kuh-Casting gegen zahlreiche Mitbewerberinnen durchsetzen.

Werbespot: Lovely steckt in Charles Nguelas Kühlschrank