News aus der Milchwelt

RSS abonnieren
22.03.2017|Quelle: schweizerbauer.ch

Emmi steigert Gewinn um 16.7%

Der grösste Schweizer Milchverarbeiter ist im vergangenen Jahr vor allen dank Akquisitionen gewachsen. Der Umsatz erhöhte sich um 1.4% auf 3.26 Mrd. Fr. Der Reingewinn lag mit 140.3 Mio. Fr. 16.7% über dem Vorjahr.

20.03.2017|Quelle: bauernzeitung.ch

Schweizer essen mehr Käse

Die Schweizerinnen und Schweizer haben letztes Jahr mehr Käse gegessen. Der Pro-Kopf-Konsum stieg im Vergleich zum Vorjahr um 560 Gramm auf 22.05 Kilo.

20.03.2017|Quelle: agrarheute.com

Nachhaltigkeitsmodul Milch: Pilotphase gestartet

Am Freitag startete offiziell die Pilotphase des 'Nachhaltigkeitsmoduls Milch'. Das BMEL unterstützt das Projekt, an dem bundesweit 34 Molkereien teilnehmen, mit 770.000 Euro.

20.03.2017|Quelle: agrarheute.com

Seit Quotenende: So viele Milchviehhalter haben aufgegeben

Seit dem Wegfall der Milchquote haben in Deutschland mehr als 5.600 Landwirte ihren Milchviehbetrieb aufgegeben. Bayern hat es am stärksten getroffen.

20.03.2017|Quelle: bauernzeitung.ch

Bauern melken deutlich weniger

Die Milchproduktion lag im Januar 2017 über 6 Prozent unter dem Vorjahr. Für Februar wird mit einem weiteren Rückgang gerechnet.

17.03.2017|Quelle: agrarheute.com

EU: Milchreduktionsmaßnahme wird gut angenommen

Im Rahmen der Milchreduktionsmaßnahme wurden bisher knapp 852.000 t weniger Milch angeliefert. Auf Deutschland entfiel knapp ein Viertel davon.

15.03.2017|Quelle: topagrar.com

China: Aufbau weiterer Megamilchställe

Die chinesische Milchwirtschaft hat durch den Aufbau von Megamilchställen mit modernen Maschinen an Qualität gewonnen. Die Regierung strebt den Aufbau weiterer Megaställe mit großen Vieheinheiten an.

15.03.2017|Quelle: bauernzeitung.ch

SMP: RAUS nicht zur Fütterungsvorschrift umbauen

Der Vorstand der Schweizer Milchproduzenten (SMP) will bei RAUS ein zweistufiges Programm und fordert die Verarbeiter auf, Preislücken bei der Milch zu schliessen.

15.03.2017|Quelle: topagrar.com

Spotmilch-Preise geben leicht nach

Diese Woche sind die Preise für freie Milch leicht unter Druck geraten: In den Niederlanden sank die Spotmilch-Notierung auf 32,5 ct/kg (4,4 % Fett frei Rampe Molkerei). In Italien ging die Spotmilch-Notierung auf 37,5 ct/kg zurück (bei 3,6 % Fett, frei Molkerei), berichtet die Marktbeobachtungsstelle der EU.

14.03.2017|Quelle: agrarheute.com

Geplanter 20.000-Kühe-Betrieb in Spanien: Reaktionen unserer Leser

In der Nähe von Saragossa in Spanien ist eine Milchviehanlage mit 20.000 Kühen geplant. Die Meldung wird auch auf unserer facebook-Seite kommentiert.

14.03.2017|Quelle: topagrar.com

BDM unterstützt Kartellamt und attackiert DMK

DE: Der Bundesverband Deutscher Milchviehhalter (BDM) begrüßt die Analyse des Bundeskartellamts der Besonderheiten der Milchlieferbeziehungen.

13.03.2017|Quelle: topagrar.com

MIV: Kartellamt destabilisiert Molkereien

Der Milchindustrie-Verband (MIV) hält die Schlussfolgerungen des Bundeskartellamts (BKartA) im Sachstand im Verfahren zu Lieferbedingungen für Rohmilch für nicht nachvollziehbar.

13.03.2017|Quelle: schweizerbauer.ch

Milchprodukte für 1,7 Milliarden versteigert

An der internationalen Handelsplattform Global Dairy Trade (GDT) in Neuseeland sind im vergangenen Jahr Standardmilcherzeugnisse im Wert von rund 1,7 Mrd. USD (1,72 Mrd. Fr.) verkauft worden. Wie aus dem Jahresbericht weiter hervorgeht, wurden bei den alle zwei Wochen stattfindenden Versteigerungen Lieferkontrakte über insgesamt 636'000 t Milchprodukte abgeschlossen.

13.03.2017|Quelle: topagrar.com

DE: DMK: Kartellamt zerstört den deutschen Milchmarkt

Das Deutsche Milchkontor weist die Anregungen des Bundeskartellamtes in dem heute veröffentlichten Sachstandsbericht entschieden zurück. Diese würden über Jahrzehnte gewachsene Lieferbeziehungen zwischen den Bauern und ihrer eigenen Molkerei zerstören.

13.03.2017|Quelle: schweizerbauer.ch

FR: Milliardenprogramm für Bauern versprochen

Der französische Präsidentschaftskandidat Emmanuel Macron hat angekündigt, im Falle seiner Wahl mit einem Investitionspaket von 5 Mrd. Euro (5.06 Mrd. Fr.) innerhalb von fünf Jahren für eine Neuausrichtung und Modernisierung der Landwirtschaft zu sorgen.

13.03.2017|Quelle: topagrar.com

Aufregung um Pläne des größten Milchviehbetriebes in Europa

In Nordspanien in Noviercas westlich von Saragossa plant die Kooperative Valle de Odieta den Bau des größten Milchviehbetriebes in Europa. Der geplante Betrieb mit 20.000 Milchkühen, 900 ha Nutzfläche und 250 Mitarbeitern sorgt für große Aufregung. Das geht aus Angaben des spanischen Bauernverbandes COAG hervor.

13.03.2017|Quelle: agrarheute.com

DE: Molkereisektor: DMK würde gerichtlich gegen Bundeskartellamt vorgehen

Das Bundeskartellamt kritisiert die Lieferbedingungen auf dem deutschen Milchmarkt. Die Deutsche Milchkontor (DMK) widerspricht den Aussagen vehement.

10.03.2017|Quelle: bauernzeitung.ch

Auf dem Kuhmarkt ist der Teufel los

Kleine Kälber wie auch die Kühe werden auf dem Markt je länger je mehr zur Mangelware. Dies sind die indirekte Folgen der tiefen Milchpreise.

10.03.2017|Quelle: agrarheute.com

Milchsonderbeihilfe: Milchmengen genau planen mit kostenlosem Tool

Milchviehhalter können eine Kalkulationshilfe herunterladen, um ihre Milchmengen bis April für die Milchsonderbeihilfe besser im Griff zu halten.

10.03.2017|Quelle: agrarheute.com

EU: Milchpreise steigen auf 33,4 Cent

Die Milchpreise sind im Januar 2017 im Mittel der Europäischen Union noch ganz leicht auf 33,4 Cent gestiegen. In Deutschland legten die Milchpreise (natürlicher Fettgehalt) sogar auf 34,13 Cent zu.

08.03.2017|Quelle: schweizerbauer.ch

"Jetzt reicht’s" - Junglandwirte fordern Trendumkehr

"Jetzt reicht’s": So lautet der Aufruf der Schweizer Junglandwirte zur derzeitigen Situation auf dem heimischen Milchmarkt. Sie fordern deshalb alle Personen auf, die sich für einen gerechteren Milchpreis einsetzen wollen, einen Brief zu unterzeichnen. Damit wollen sie ein Zeichen. Wie beurteilen Sie das Vorgehen der Junglandwirte?

07.03.2017|Quelle: bauernzeitung.ch

Schweizer Bauern bekamen zwei Prozent weniger für Milch

Im vergangenen Jahr bekamen Bauern gegenüber dem Vorjahr durchschnittlich zwei Prozent weniger Geld für ihre Milch. Der Gesamtpreis sank um 1,23 Rappen auf 60,64 Rappen pro Kilogramm Milch.

07.03.2017|Quelle: schweizerbauer.ch

"70 Rappen sind Träumerei"

Laut dem Präsidenten der Branchenorganisation Milch (BOM), Markus Zemp, brauchts für die Milchbauern allenfalls höhere Direktzahlungen. Einen Produzentenpreis von über 70 Rappen pro Kilo Milch hält er für eine Träumerei.

07.03.2017|Quelle: schweizerbauer.ch

Keine Intervention am Milchmarkt

Interventionskäufe am Getreide- und Milchmarkt wird es in Russland auf absehbare Zeit wohl doch nicht geben. Landwirtschaftsminister Alexander Tkatschow erklärte am vergangenen Freitag vor Landwirten in Novosibirsk, dass entsprechende Massnahmen nicht geplant seien und „nur im Notfall durchgeführt werden“.

06.03.2017|Quelle: topagrar.com

Bundesregierung hält am marktwirtschaftlichen Kurs fest

Mit dem Wegfall der Milchquote liegt sowohl die Freiheit als auch die Verantwortung über die Höhe der Milchproduktion bei den Erzeugern.

Weiterempfehlen
Drucken