Das Schweizer Grasland

Gras und Schweiz gehören zusammen. Und dazu passt auch die Milchwirtschaft perfekt. Was das bedeutet und wie alles zusammenhängt, erfährst du hier.

Darum passt die Milch so gut zum Grasland Schweiz.

Echt viel Gras im Grasland Schweiz.

Gewusst? Mehr als ¼ der gesamten Fläche der Schweiz ist landwirtschaftliche Nutzfläche. Das sind über 1 Millionen Hektar. Ganz schön viel Platz für den Anbau von Lebensmitteln? Jein. Denn je nach Bodenaufbau, Geländeform und klimatischen Bedingungen eignen sich nur bestimmte Flächen für den Anbau von Gemüse, Obst und weiteren Kulturpflanzen.

Der grösste Teil ist jedoch Grasland – also Grasflächen wie Wiesen und Weiden, auf denen Futter für Milchkühe wächst. Ausserdem gibt es auch sogenannte Sömmerungsweiden, auf denen unsere Kühe vor allem im Sommer grasen. Du siehst, wir haben bei uns in der Schweiz viel Platz für die Milchwirtschaft. Oder anders gesagt: Die Milchwirtschaft passt perfekt zur Schweizer Landschaft.

Die Sömmerungsweiden spielen eine wichtige Rolle in der Schweiz. Das wissen auch unserer Bäuerinnen und Bauern, die ihre Kühe den Sommer über auf die Alp schicken. Im Video erklärt Toni Hänni, was den "schönsten Talabschluss auf der Welt" ausmacht.

Das grosse Ganze: Bauer Toni spricht über die Weidepflege.

Passen Nachhaltigkeit und Milchkonsum zusammen? Welche Rolle spielen die Kühe für die Ernährung? Ein Teil der Antworten auf diese Fragen heisst auch hier: Das Grasland Schweiz ist optimal für die Milchwirtschaft. Im Podcast von Swissmilk haben wir mit Prof. Dr. Urs Niggli über die Umwelt, Ernährung und eben auch das Grasland gesprochen. Jetzt reinhören!