ch sign

Symposiumfür Er­näh­rungs­fach­leu­te

Die diesjährige Fachveranstaltung zum Thema «Darmgesundheit» findet am 18. September 2017 im Kursaal in Bern statt. Näheres zum Programm sowie die Anmeldung finden Sie hier.

Gute Ernährung – gesunder Darm

Darm­ge­sund­heit

Er ist ein richtiges Wunderwerk und mit einer Länge von bis zu 8 Metern und einer Oberfläche, die grösser ist als ein Tennisplatz, ist der Darm unser grösstes inneres Organ. Jährlich wandern rund 430 Kilogramm Lebensmittel und 800 Liter Flüssigkeit durch ihn hindurch. Dabei erledigt der Darm anspruchsvolle Arbeiten, die entscheidend für unsere Gesundheit sind. Er erschliesst verwertbare Nahrungsbestandteile und entlastet von unnützen und schädlichen Stoffen.

In unserem Darm leben unzählige Mitbewohner, die als Mikrobiom bezeichnet werden. Doch was ist das eigentlich und wie wird das Mikrobiom durch die Ernährung beeinflusst? Welche Zusammenwirkungen bestehen zwischen dem Darm und anderen Organen wie etwa dem Gehirn? Was haben Allergien, Adipositas oder Diabetes mit dem Darm zu tun?

Expertinnen und Experten beleuchten ein leistungsstarkes und hochkomplexes Organ und erklären seine Bedeutung für Gesundheit und Krankheit.

Or­ga­ni­sa­ti­on

Das Symposium für Ernährungsfachleute wird veranstaltet von Swissmilk, der Organisation der Schweizer Milchproduzenten SMP, in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Verband der Ernährungsberater/innen SVDE. Die Teilnahme wird mit 2 SVDE-Punkten anerkannt. 

Ta­gungs­pro­gramm

  • ab 08.00 Frühstücksbuffet/Einschreiben
  • 09.30-12.30 Referate 
  • 12.30-13.30 Mittagspause
  • 13.30-15.00 Referate
  • 15.00-15.30 Kaffeepause
  • 15.30-17.00 Referate

Das Detail-Programm wird demnächst bekannt gegeben.
Das Symposium findet in deutscher Sprache statt und wird nicht übersetzt. 

Ta­gungs­ort

 Das Symposium findet neu im Kursaal Bern statt.

Teil­nah­me­ge­bühr

CHF 90.-
CHF 50.- für Studentinnen und Studenten (mit Ausweis)

Die Verpflegung wird durch Swissmilk offeriert. Es werden Abstracts der Referate abgegeben. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Sie erhalten nach der Anmeldung eine Bestätigung. Bitte bewahren Sie diese auf. 

Anmeldung

2017 Symposium DE

In­for­ma­tio­nen und Fragen?

Susann Wit­ten­berg

Oecotrophologin BSc
Telefon 031 359 57 57
susann.wittenberg@swissmilk.ch

Sandra Geiger

Assistentin PR
Telefon 031 359 57 54
pr@swissmilk.ch

Archiv

Immer mehr Menschen definieren sich über ihre Ernährung – sie finden Zugehörigkeit und grenzen sich gleichzeitig ab. Viele sind auf der Suche nach der richtigen Ernährungsweise. Die Folge: Die Ernährung wird immer individueller.

Die nichtalkoholische Fettlebererkrankung – kurz NAFLD – hat sich zur Volkskrankheit entwickelt. Schätzungsweise 20 bis 40 Prozent der Bevölkerung in den Industrieländern sind bereits betroffen.

Unverträglichkeiten und Beschwerden nach dem Konsum von Laktose, Fruktose oder Sorbit - aber auch neue Formen - sind anhaltend aktuelle Ernährungsthemen und werden rege diskutiert.

Abstract: Überblick über Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Prof. Dr. med. Dr. phil. Gerhard Rogler (PDF, 167 KB) Präsentation: Überblick über Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Prof. Dr. med. Dr. phil. Gerhard Rogler (PDF, 1 MB) Abstract: FODMAPs-arme Ernährung. Beatrice Schilling (PDF, 152 KB) Präsentation: FODMAPs-arme Ernährung. Beatrice Schilling (PDF, 2 MB) Abstract: Pro- und Präbiotika bei Reizdarmsyndrom. Beatrice Schilling (PDF, 152 KB) Präsentation: Pro- und Präbiotika bei Reizdarmsyndrom. Beatrice Schilling (PDF, 1 MB) Abstract: Milchunverträglichkeiten – Update. Sereina Maibach (PDF, 168 KB) Präsentation: Milchunverträglichkeiten – Update. Sereina Maibach (PDF, 2 MB) Abstract: Fruktosemalabsorption und Histaminunverträglichkeit. Dr. rer. medic. Imke Reese (PDF, 156 KB) Präsentation: Fruktosemalabsorption und Histaminunverträglichkeit. Dr. rer. medic. Imke Reese (PDF, 970 KB) Abstract: Unverträglichkeiten aus Sicht der Lebensmittelindustrie. Andreas Kilchör (PDF, 153 KB) Präsentation: Unverträglichkeiten aus Sicht der Lebensmittelindustrie. Andreas Kilchör (PDF, 2 MB) Abstract: Nicht-Zöliakie-Glutensensitivität. PD Dr. med. Stephan Vavricka (PDF, 152 KB) Präsentation: Nicht-Zöliakie-Glutensensitivität. PD Dr. med. Stephan Vavricka (PDF, 2 MB) Abstract: Nahrungsmittelintoleranz Tests. Dr. med. univ. (A) Kerstin Schmit (PDF, 150 KB) Präsentation: Nahrungsmittelintoleranz Tests. Dr. med. univ. (A) Kerstin Schmit (PDF, 2 MB) Zusammenfassung DE: Swissmilk-Expertensymposium (PDF, 544 KB) Zusammenfassung FR: Symposium de Swissmilk pour les professionnels de la nutrition (PDF, 574 KB)

Sporternährung ist eine spezielle Disziplin in der Ernährungsberatung. Ein hoher Energiebedarf soll sinnvoll gedeckt werden und sich zwischen Beruf und Training unterbringen lassen.

Abstract: Wie gesund sind Sport und Bewegung? Dr. med. Matthias Wilhelm (PDF, 66 KB) Präsentation: Wie gesund sind Sport und Bewegung? Dr. med. Matthias Wilhelm (PDF, 4 MB) Abstract: Ernährungsempfehlungen für Sportlerinnen und Sportler. Andrea Mahlstein (PDF, 66 KB) Präsentation: Ernährungsempfehlungen für Sportlerinnen und Sportler. Andrea Mahlstein (PDF, 995 KB) Abstract: Ernährung während des Teamsports. Dr. Paolo Colombani (PDF, 66 KB) Präsentation: Ernährung während des Teamsports. Dr. Paolo Colombani (PDF, 743 KB) Abstract: Regeneration nach dem Sport: Warum Milch gut geeignet ist. Dr. Paolo Colombani (PDF, 70 KB) Präsentation: Regeneration nach dem Sport: Warum Milch gut geeignet ist. Dr. Paolo Colombani (PDF, 471 KB) Abstract: Intelligent abnehmen: Einfluss von Bewegung und/oder Ernährung auf die Gewichtsabnahme und Körperzusammensetzung. Franca Mangiameli (PDF, 66 KB) Abstract: Bewegung als Therapie: Seniorenrhythmik nach Dalcroze. Gabriela Chrisman (PDF, 94 KB) Artikel: Die Rhythmik nach Emile Jaques-Dalcroze im Alter. Mehr als eine wirksame Art der Sturzprävention! Dr. med. Mathias Schlögl & Prof. Dr. med. Reto W. Kressig (PDF, 185 KB) Abstract: Sport treiben macht glücklich!? Wie man Menschen – richtig – dabei unterstützt, regelmässig körperlich aktiv zu sein. Dr. Ralf Brand (PDF, 67 KB) Präsentation: Sport treiben macht glücklich!? Wie man Menschen – richtig – dabei unterstützt, regelmässig körperlich aktiv zu sein. Dr. Ralf Brand (PDF, 609 KB)

Übergewicht mit erhöhten Blutfett- und Blutzuckerwerten gibt es in der bewegungsarmen Gesellschaft häufiger. Das Diabetes- und Herz-Kreislaufrisiko greift vermehrt im Kindesalter. LOGI ist eine effektive Methode, um diesem Problem zu begegnen.

Abstract: Ess-Trends im Focus Studie: Ernährungsalltag mit Kindern. Anna Späh (PDF, 76 KB) Präsentation: Ess-Trends im Focus Studie: Ernährungsalltag mit Kindern. Anna Späh (PDF, 1 MB) Rationale Ernährungsempfehlungen in Zeiten von Übergewicht und Bewegungsmangel. Dr. Nicolai Worm (PDF, 104 KB) Präsentation: Rationale Ernährungsempfehlungen in Zeiten von Übergewicht und Bewegungsmangel. Dr. Nicolai Worm (PDF, 6 MB) Abstract: LOGI am Familientisch? Marianne Botta Diener (PDF, 102 KB) Präsentation: LOGI am Familientisch? Marianne Botta Diener (PDF, 2 MB) Abstract: Gesundes Körpergewicht bei Kindern und Jugendlichen. Franziska Widmer Howald (PDF, 99 KB) Präsentation: Gesundes Körpergewicht bei Kindern und Jugendlichen. Franziska Widmer Howald (PDF, 2 MB) Abstract: Einbezug der Familie – zentrales Element in der Therapie übergewichtiger Kinder und Jugendlicher. Dr. phil. Robert Sempach (PDF, 98 KB) Präsentation: Einbezug der Familie – zentrales Element in der Therapie übergewichtiger Kinder und Jugendlicher. Dr. phil. Robert Sempach (PDF, 1 MB) Abstract: Süssgetränke: Ihr Einfluss auf den Lipid- und Glukosestoffwechsel bei Kindern und Jugendlichen. Dr. med. Kaspar Berneis (PDF, 98 KB) Präsentation: Süssgetränke: Ihr Einfluss auf den Lipid- und Glukosestoffwechsel bei Kindern und Jugendlichen. Dr. med. Kaspar Berneis (PDF, 1 MB) Abstract: Die (gesunde) Lebensmittelwahl: Wie sich Eltern beeinflussen lassen. Dr. Michael Siegrist (PDF, 75 KB) Präsentation: Die (gesunde) Lebensmittelwahl: Wie sich Eltern beeinflussen lassen. Dr. Michael Siegrist (PDF, 1 MB)

Welche kulturellen, sozialen, ökonomischen und geschlechtlichen Aspekte prägen das Wahl- und Essverhalten von Frauen und Männern und wie können diese Differenzen und Präferenzen in der Ernährungsberatung nutzbar gemacht werden?

Gesund essen ist für Kinder und Jugendliche besonders wichtig. Trotzdem bleibt die Frage, wie es Eltern, Lehrkräften und Ernährungsfachleuten gelingt, Kinder und Teenager für eine gesunde Ernährung zu interessieren und zu begeistern.

Abstract: Kinderfrühstück und Znünipause. Regula Thut Borner, dipl. Ernährungsberaterin HF (PDF, 72 KB) Präsentation: Kinderfrühstück und Znünipause. Regula Thut Borner, dipl. Ernährungsberaterin HF (PDF, 1 MB) Abstract: Ist die Ernährungserziehung überflüssig geworden? Dr. phil. Robert Sempach, Ernährungspsychologe (PDF, 73 KB) Präsentation: Ist die Ernährungserziehung überflüssig geworden? Dr. phil. Robert Sempach, Ernährungspsychologe (PDF, 2 MB) Abstract: Schoggiriegel: köstlich und gesund - über den Einfluss der Medien bei Konsum und Ernährung. Prof. Dr. phil. Thomas Merz-Abt (PDF, 74 KB) Präsentation: Schoggiriegel: köstlich und gesund - über den Einfluss der Medien bei Konsum und Ernährung. Prof. Dr. phil. Thomas Merz-Abt (PDF, 861 KB) Abstract: Grenzen und Möglichkeiten der Ernährungslehre mit Kindern. Fredi Schnider, Mittelstufenlehrer (PDF, 73 KB) Präsentation: Grenzen und Möglichkeiten der Ernährungslehre mit Kindern. Fredi Schnider, Mittelstufenlehrer (PDF, 3 MB) Abstract: Die Ernährungsberaterin in der Schule. Anja Walder, dipl. Ernährungsberaterin HF (PDF, 75 KB) Präsentation: Die Ernährungsberaterin in der Schule. Anja Walder, dipl. Ernährungsberaterin HF (PDF, 444 KB) Abstract: Schlanke Taille, schöne Haut und pralle Muskeln: So interessieren sich Teenager für gesunde Ernährung. Marianne Botta Diener, dipl. Lebensmittelingenieurin (PDF, 73 KB) Präsentation: Schlanke Taille, schöne Haut und pralle Muskeln: So interessieren sich Teenager für gesunde Ernährung. Marianne Botta Diener, dipl. Lebensmittelingenieurin (PDF, 2 MB)
Weiterempfehlen
Drucken