Schweizer Milch

Sarinas Erdbeerliebe

back to top
Schweizer Milch

Sarinas Erdbeerliebe

Es ist Erdbeerzeit. Und wenn es schon Schweizer Erdbeeren gibt, dann darf auch das feine Erdbeertiramisu nicht fehlen. Auch beim ehemaligen Buttermeitli Sarina Arnold und ihrer Familie nicht.

Frisch gepflückte Erdbeeren vom Feld oder aus dem Garten sind geschmacklich kaum zu übertreffen. Was gibt es Besseres, als die süssen Beeren mit einem Lieblingsdessert zu kombinieren? Auch Model und "Buttermeitli" Sarina Arnold weiss das und erzählt uns, wie sie Erdbeeren am liebsten mag und warum es die eigenen aus dem Garten nie bis in die Küche geschafft haben.

Welche Kindheitserinnerungen verbindest du mit Erdbeeren?
Gerne erinnere ich mich daran, wie meine Mutter die Erdbeeren mit Rahm und Zucker verfeinert hat. Meine beiden Schwestern und ich haben es geliebt.

Gab es bei euch eigene Erdbeeren aus dem Garten?
Wir hatten leider keinen Garten, aber meine Grossmutter besass einen. Bei ihr gab es für uns Kinder zwar keine Erdbeeren, dafür aber immer ein frisches Rüebli, das sie direkt aus der Erde gezogen hat. Auch Honig erinnert mich fest an meine Grossmutter.

"Die Familie steht bei mir immer an erster Stelle."
"Die Familie steht bei mir immer an erster Stelle."

Was ist dein Lieblingsrezept mit Erdbeeren?
Ich verwende die Beeren sehr vielfältig, zum Beispiel in Smoothies oder im Müesli. Als Dessert mag ich sie auch einfach naturbelassen, mit frischem Rahm oder als Tiramisu.

Gibt es hin und wieder auch Tiramisu in der klassischen Version, ohne Beeren?
Das klassische bringen wir oft mit, wenn wir auf Besuch sind. Zuhause mögen wir es lieber in der Früchtevariante, weil es meiner Meinung nach etwas frischer schmeckt.

Juhuu, die Erdbeeren sind los!

Feine Erdbeer-Tiramisu-Rezepte

Du bist viel beschäftigt. Findest du überhaupt Zeit, um in der Küche zu stehen?
Natürlich, ich koche und backe sehr gern und mit Leidenschaft. Wenn ich nicht geschäftlich unterwegs bin, wird jeden Tag für die Familie gekocht. Die Familie steht bei mir immer an erster Stelle.

Helfen deine Kinder Felice und Lean beim Kochen?
Mein Sohn Lean weniger, meine Tochter Felice aber schon. Sie ist in der Küche extrem selbstständig unterwegs und zaubert schon eigene Gerichte.

Familie

Kochen für Kinder: So geht gesunde Kinderernährung.

Hast du als Kind auch gerne in der Küche geholfen?
Sehr sogar! Es war schon früh meine Leidenschaft, ähnlich wie bei Felice. Die Tradition wiederholt sich also. Bei uns zu Hause gab es sonntags immer ein besonders feines Familienessen. Auch eine schöne Erinnerung ist das gemeinsame "Guetzle" mit meiner Mama. Die Guetzli haben wir dann in Mutters Coiffeursalon den Kundinnen und Kunden verschenkt.

Achtest du beim Einkaufen auf Regionalität und Saisonalität?
Ich lege sogar sehr grossen Wert auf saisonale und regionale Produkte. Aber es gibt Ausnahmen, doch die sind selten.

Was hat jetzt Saison?

Zum Saisonkalender

Kommen bei dir also nur Schweizer Erdbeeren auf den Tisch?
Auf jeden Fall. Wir hatten dieses Jahr sogar eigene, die ich in einem Holzbeet im Garten gepflanzt habe. Sie schafften es aber nie bis in die Küche, denn sie wurden direkt vor Ort genossen.

Schweizer Milch und Milchprodukte haben ja immer Saison. Welche Rolle spielen diese bei euch in der Küche?
Eine sehr grosse: Wir verwenden viel Butter zum Backen, Kochen oder einfach aufs Brot am Morgen. Auch Joghurt ist sehr beliebt, ich mag es am liebsten in meinem Früchte-Smoothie.

Rezept: Beeren-Smoothie mit Joghurt

  • 10min
  • Vegetarisch