Schweizer Milch

Recherchiert & probiert: Wie schmeckt Milch aus dem Automaten?

back to top
Schweizer Milch

Recherchiert & probiert: Wie schmeckt Milch aus dem Automaten?

Du findest, Milch komme entweder aus der Kuh, aus dem Beutel oder aus der Flasche? Hat was. Aber in Steffisburg kommt sie pasteurisiert aus dem Milchautomaten, direkt beim Laden. Ich habe ausprobiert, wie das funktioniert.

Ein Wasserspender für Milch?

Du kannst es dir vorstellen: Wir trinken im Büro viel Milch, das gehört zum Job. Aber wir kaufen sie immer wieder selber ein. Wenn also keine Milch mehr da ist, reklamiert jemand vor dem Kühlschrank, muss dann zum Laden gehen und eine Packung kaufen. Wäre doch viel einfacher, wenn wir die Glasflasche unter einen Hahn stellen könnten wie beim Wasserspender. Aber geht das bei Milch?

O’zapft is.

Im Hohmad Shop in Thun und beim TopShop der Landi in Steffisburg stehen Milchautomaten, dort ist es möglich. Hier fliesst die auf dem Hof Schlafhus pasteurisierte "Steffisburger Milch" direkt in die Flasche – wahlweise mit Schoggi- oder Kaffeepulver aromatisiert. Ich habe sie, gemeinsam mit meiner Kollegin, probiert. Unser Ergebnis: Es ist feine Milch. Und doch ist sie irgendwie anders. Vielleicht, weil sie nicht homogenisiert wird? Auf jeden Fall ist mein Test geglückt: Milch aus dem Automaten schmeckt wie ursprüngliche Milch. Deshalb werden wohl an beiden Automaten pro Tag total rund 140 Liter gezapft.

Unsere Milchprodukte

UHT und Hochpast – Weltmeister der Haltbarkeit

Unsere Milchprodukte

Vollmilch und Rohmilch – was sind die Unterschiede?

Die Milch wird direkt auf dem Bauernhof pasteurisiert.

Die Milch wird direkt auf dem Bauernhof pasteurisiert.

Von K zu K – von den Kühen zu den Konsumenten

140 Liter Vollmilch von Kühen, die gleich um die Ecke grasen. Nämlich 3,5 Kilometer entfernt. Die kurze Distanz von K zu K, von den Kühen zu den Konsumenten, ist einer der grossen Vorteile des Milchautomaten. Weitere Pluspunkte gefällig? Der Automat liefert 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche. Glasflaschen kann man auch beziehen und so den Abfallberg erheblich reduzieren. Die Umwelt freut sich darüber. Zahlen kann man übrigens bar, mit der Karte oder mit Twint.

Die Kühe haben eine herrliche Aussicht auf die Thun und den Thunersee.

Die Kühe haben eine herrliche Aussicht auf die Thun und den Thunersee.

Beim Laden statt auf dem Bauernhof

Die Kühe leben auf dem Hof Schlafhus bei der Familie Peter. Hansruedi und Evelyne Peter haben sich in den letzten Jahren darüber Gedanken gemacht, wie ihr Milch-Business besser rentieren soll. Irgendwann kam die Automaten-Idee. Sie haben den grossen Apparat auch gleich selbst gekauft. Zudem investierten sie in die notwendigen Geräte, mit denen sie ihre Milch selbst auf dem Hof pasteurisieren. Damit ist das Kriterium der Haltbarkeit erfüllt. So sind wir bei einem weiteren Vorteil in Steffisburg: Die allermeisten Schweizer Milchautomaten befinden sich auf einem Bauernhof und liefern Rohmilch. "Steffisburger Milch" gibt es direkt neben dem Laden im Ort, pasteurisiert.

Wage den Selbstversuch.

Von all dem ahnt Kuh Sindy auf der Weide wohl nix. Sie ist die Lieblingskuh von Peters: "Wir nennen sie Blitz. Wegen der Zeichnung auf ihrem Kopf. " An den zufriedenen Gesichtern ihrer Chefs wird sie vermutlich spüren, dass mir ihre Milch geschmeckt hat. Künftig wollen die Peters in der Region noch weitere Automaten aufstellen und bald ihre gesamte Milch auf diesem Weg verkaufen. Wenn du an einem solchen Automaten vorbeikommst, so rate ich dir: Probiere es aus, wage den Selbstversuch.