ch sign

RohmilchFrisch vom Bauernhof

Was zur Zeit unserer Grosseltern noch üblich war, ist zu einer Seltenheit geworden. Die meisten Schweizerinnen und Schweizer konsumieren heute keine Rohmilch mehr, sondern pasteurisierte oder UHT-Milch.

Rohmilch oder be­han­del­te Milch?

Früher war es ganz normal, die Milch jeden Tag frisch vom Bauernhof oder aus dem Milchhüsli zu holen. Unbehandelte Milch kann krankmachende Bakterien enthalten. Heute ist dies zur Seltenheit geworden, dennoch ist es besser, Rohmilch nur zum Kochen zu verwenden. Zum Trinken müssen Sie sie vorher auf mindestens 70°C erwärmen. Dies tötet die Keime ab, und Sie können die Milch ohne gesundheitliche Bedenken geniessen.

2dl Vollmilch = 1 Portion

Milch und Milchprodukte sind für Kinder und Erwachsene eine wichtige Kalziumquelle. Drei Portionen pro Tag sind ideal. 1 Glas (2dl) Vollmilch entspricht einer Milchportion.

Achtung Vit­amin­ver­lus­te

Aus Sicht der Ernährungsberatung ist es jedoch nicht unbedingt sinnvoll, gekochte Rohmilch haltbar gemachter Milch vorzuziehen. Das Kochen zerstört im Vergleich zur Pasteurisation oder zum UHT-Verfahren einen relativ hohen Anteil einiger wichtiger Vitamine. Darunter auch Vitamin B12, für welches die Milch unser Hauptlieferant ist.

Verluste durch Halt­bar­ma­chung und Kochen

Quelle: E. Renner: Milch und Milchprodukte in der Ernährung des Menschen, 1982
VerfahrenIn % B1In % B6In % B12In % FolsäureIn % Vitamin C
Pasteurisation0–50–5< 10< 1010–25
Uperisation0–20< 105–105–205–30
Kochen10–2010201515–30
Weiterempfehlen
Drucken