ch sign

RicottaSchweizer Frisch­kä­se

Ricotta aus der Schweiz wird nicht direkt aus Milch gewonnen, sondern aus der Molke. Dank seines quarkähnlichen, milden Geschmacks passt er hervorragend zu süssen und pikanten Speisen.

Woher hat Ricotta seinen Namen?

Ricotta ist ein Frischkäse mit langer Tradition. Bereits die alten Römer kannten ihn. Gemäss einer alten Geschichte entdeckte ein Schäfer diese Art des Käsemachens, als er nach der Herstellung einer anderen Käsesorte aus Versehen die Molke noch einmal erhitzte. Der Käse, der dabei entstand, erhielt den naheliegenden Namen Ricotta, was so viel wie "nochmals gekocht" bedeutet. Heute ist Ricotta weltweit beliebt – er wird jedoch immer noch vorwiegend in Italien hergestellt.

75g = 1 Portion

Ricotta hat einen höheren Kalziumgehalt als die meisten Frischkäsesorten. Da er besonders  wertvolles Eiweiss und Vitamin B12 enthält, ist er ausserdem ein ideales Nahrungsmittel für Vegetarier.

So entsteht Mol­ken­kä­se

In der Flüssigkeit, die bei der Käseherstellung übrig bleibt, steckt mehr, als man auf den ersten Blick vermuten könnte. Die Molke enthält noch reichlich Eiweiss, das sogenannte Albumin. Erhitzt man die Molke auf 70 bis 80°C, gerinnt das Molkeneiweiss. Dabei schliesst es einen grossen Teil des in der Molke gelösten Milchfetts sowie wertvolle Mineralstoffe und Vitamine ein. Eine nochmalige Erwärmung trennt die Käsemasse von der Flüssigkeit. In einem letzten Schritt wird der frische Ricotta in Körbchen abgeschöpft, damit die Restflüssigkeit abtropfen kann.

Weiterempfehlen
Drucken