Gschicht vo hie

Camping auf dem Bauernhof: Ruhe, Romantik & Natur

back to top
Gschicht vo hie

Camping auf dem Bauernhof: Ruhe, Romantik & Natur

Kennst du das Geräusch? Eine Kuh rupft ein Maul voll Grashalme ab. Das können Campinggäste auf dem Wydhof hören. Die Ruhe dort schafft Platz für leise Töne – und richtiges Abschalten. Besuch im Zürcher Weinland, wo Campingromantiker-Wünsche in Erfüllung gehen.

Wenn der Stress plötzlich abfällt.

Wenn Madelaine Bachmann Gäste auf ihren Bauernhof führt, um das höhergelegene Wohnhaus herum, wo nebenan Geissen grasen, und sich der Blick öffnet auf den Garten, den Stall, die Weide und Äcker im Hintergrund, dann merkt sie oft, wie der Stress von ihnen abfällt. Manche Besucher:innen sagen dann mit einem Seufzen, wie schön es auf dem Wydhof sei. "Und für uns ist es Alltag", meint Bachmann und lächelt zufrieden. Sie und Ehemann Ernst betreiben Arbeitsteilung: Madelaine Bachmann kümmert sich um die Gäste, Mann Ernst bauert.

Die Bachmanns: leben, wo andere Urlaub machen

Die Bachmanns: leben, wo andere Urlaub machen

Campieren neben dem Schopf

Der Wydhof liegt in Flaach im Norden des Kantons Zürich, an einem Bogen des Rheins zwischen Eglisau und Schaffhausen. In der Nähe mündet die Thur in den Rhein. Das Dorf Flaach liegt am Hang. Zum Fluss hin ist das Land topfeben, von Feldern übersäht und durch schmale Landwirtschaftsstrassen unterteilt. Hier fährt höchstens mal ein Traktor vorbei. Es ist so still, dass man den Wind in den Blättern der Obstbäume hört. Oder das Geräusch, das entsteht, wenn eine Kuh ein Maul voll Grashalme nimmt und sie abrupft. Auf dem Wydhof können die Kühe übrigens nach Lust und Laune von der Weide in den Stall wechseln – für etwas Heu oder ein paar Streicheleinheiten. Man hört das Klimpern, wenn sich die Federn am Trampolin auf der Spielwiese zusammenziehen, gleich nachdem das Kind in die Höhe springt.

Streicheleinheiten erwünscht

Streicheleinheiten erwünscht

Die Camper:innen wollten diesen Platz.

Direkt neben der Spielwiese, etwas abgeschieden hinter einem kleinen Schopf, befindet sich der Stellplatz für Campingbusse und Zelte. Von hier sieht man über die Felder zum Fluss hin und auf die Kirche des Nachbardorfes Buchberg. Apfel- und Kirschbäume spenden Schatten, den Strom kann man sich nebenan holen. Es ist ein Stellplatz, wie ihn sich Campingromantiker wünschen. Und den sie nachdrücklich wünschten: Denn Madelaine und Ernst Bachmann haben den Stellplatz erst seit 2021 im Angebot. "Im ersten Coronajahr wurden wir überhäuft von Anfragen, ob man bei uns auch campieren könne", erzählt Madelaine Bachmann, "sodass wir schliesslich einen Platz eingerichtet haben." Das war schnell passiert: Stelle aussuchen, Wiese mähen, fertig. Danach stellte Madeleine Bachmann eine Beschreibung des Orts auf mehrere Online-Plattformen.

Platz hat es auf dem Wydhof genug. Die Spielwiese mit Tor und Bassin ist für die Gäste reserviert, genau wie der grosszügige Campingbereich (s. links im Bild).

Der Wydhof lässt keine Platzwünsche offen.

Der Wydhof lässt keine Platzwünsche offen.

Eingeschlagen wie ein Blitz

Madeleine Bachmann ist auf dem Hof für die Gäste zuständig. Es gibt eine Ferienwohnung im Haupthaus, 30 Schlafplätze im ehemaligen Stall und nun auch den Stellplatz. Von April bis Oktober ist sie voll beschäftigt, die Gäste zu betreuen, und kann bei der Arbeit im Kuhstall, auf den Feldern oder mit den Pferden nicht mithelfen. Doch es lohnt sich: Die "Hotellerie" trägt einen ordentlichen Teil zum Einkommen bei. Die Betten sind gut ausgelastet und der Stellplatz hat laut Bachmann "eingeschlagen wie ein Blitz": Die Nachfrage ist gross.

 

Zmorge mit Privatphäre – und selbst gemachter Konfi
Zmorge mit Privatphäre – und selbst gemachter Konfi

Seit 20 Jahren Gäste auf dem Hof

Seit 30 Jahren führt das Ehepaar den Betrieb, den Ernst von seinem Vater übernommen hatte. Seit über 20 Jahren bietet es Übernachtungsmöglichkeiten an. "Ich habe gerne Menschen auf dem Hof", sagt Madelaine. Schon früh gab es eine Website des Wydhofs, Bachmanns schlossen sich mehreren Verbänden im Bereich Ferien auf dem Bauernhof an und peu à peu bauten sie den Hof aus.

  • Zweckentfremdet: Im umgebauten Stall …

  • … können Gruppen unter anderem im Stroh schlafen.

Schlafen und duschen im Stall

Im alten Viehstall richteten sie mehrere Gruppenzimmer ein – eins davon ein Massenschlag zum Schlafen im Stroh – und einen grossen Gemeinschaftsraum mit Küche. Im neuen Stall befinden sich Duschen und Toiletten. Diese benützen auch die Camper mit. Deshalb kann man den Stellplatz nicht mieten, wenn alle Schlafplätze belegt sind. "Sonst ist das gemeinsame Badezimmer zu klein", erklärt Bachmann. Ihr ist es wichtig, dass sich alle Gäste wohlfühlen – auch wenn sie nicht für ihre Unterhaltung sorgt.

Kein Sommer ohne Kätzchen: Wir haben acht getroffen.

Kein Sommer ohne Kätzchen: Wir haben acht getroffen.

Ruhe statt Animation

Mithelfen auf dem Hof oder Frühstücksservice sind Fehlanzeige. Denn die Arbeit auf dem Bauernhof muss erledigt werden – gerade die Feriensaison ist die intensivste Zeit in der Landwirtschaft. Gäste in der Ferienwohnung können das Frühstück dazubuchen und bekommen eins, das aus Produkten vom Wydhof besteht: frische Milch, selbst gemachtes Müesli, eigenes Joghurt und Madelaines Konfitüre. Aber die Gäste am Abend in den Stall einladen, wenn die Kühe gemolken werden, gehört halt doch dazu. Ebenso wie eine Spielstunde mit den jungen Kätzchen – wann immer es welche auf dem Hof gibt.

Neugierig geworden?

Mehr zum Wydhof erfährst du hier.

Welche Bauernhöfe in der Schweiz bieten Übernachtungsmöglichten an? Eine Übersicht bietet das Portal Bauernhof-Ferien.ch.