Nidletäfeli (Caramels)

Immer Saison
Nidletäfeli (Caramels)
Man nennt sie Rahmtäfeli, Nidletäfeli oder Nidlezeltli. Sie selber zu machen, ist mit diesem Rezept, den nützlichen Bildern und Tipps keine Hexerei.
  • Rezept bewerten (3.4 Sterne/3973 Stimmen)
  • Vegetarisch
  • Know-how-Video
  • Schritt für Schritt Bildgalerie
PDF

Für ca. 50 Stück

Backpapier
grosses Messer

Für Stücke
Umrechnen

Hinweis

Der Mengenrechner passt nur die fett ausgezeichneten Mengen der Zutaten gemäss deiner gewählten Personenzahl an. Alle restlichen Mengenangaben sowie die Koch- und Backzeiten werden nicht automatisch geändert. Je nach Rezept verändern diese sich jedoch bei einer anderen Zutatenmenge. Bitte beachte dies bei der Zubereitung. Bei Unsicherheiten hilft dir unsere Kulinarik-Expertin Marie gerne weiter!
031 359 57 53
rezeptberatung@swissmilk.ch

  • 2,5 dl Vollrahm
  • ½ -1 Päckli Vanillezucker
  • 250 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 20 g Butter, weich

  • 2.5 dl
    Vollrahm
  • 0.5-1 Päckli
    Vanillezucker
  • 250 g
    Zucker
  • 1 Prise
    Salz
  • 20 g
    Butter, weich

Zubereiten: 35 Minuten
Auf dem Tisch in 35 Minuten

Video-Tipps: Zubereitung Rahmtäfeli (Caramels)
Schritt für Schritt Bildgalerie

Für gutes Gelingen Tipps gut durchlesen. Rahm, Vanillezucker, Zucker und Salz in einer grossen, weiten Chromstahlpfanne (ca. 22 cm) unter ständigem Rühren mit einer Kelle bei grosser Hitze aufkochen. Dabei vergrössert sich das Volumen um ein Mehrfaches.

Hitze nur so viel reduzieren, dass die Masse noch bloddert, dabei ständig rühren. Die Masse dickt allmählich ein.

So lange rühren, bis die Masse dick, leicht schaumig und gleichzeitig caramelfarben wird und sich etwas von der Pfanne löst. Achtung: Am Schluss geht es plötzlich schnell! Das Caramelisieren dauert je nach Hitze und Pfanne etwa 30 Minuten.

Pfanne vom Herd ziehen. Butter zugeben und alles nochmals gut mischen. Die Masse sofort auf ein umgekehrtes, mit Backpapier belegtes Blech giessen.

Ein zweites Backpapier auf die Masse legen und mit einem Backblech flach drücken (Höhe ca. 1 cm). Papier entfernen.

Nach 5-10 Minuten ist die Masse soweit abgekühlt, dass die Masse nicht mehr am Messer klebt. Mit einem scharfen Messer in beliebig grosse Täfeli schneiden.

Wer die Täfeli weniger mürb möchte, gibt am Schluss zusammen mit der Butter 1 EL Wasser bei.

Die Hitze niemals höher stellen, auch wenn die Masse weniger bloddert. Caramelisieren ist ein langsamer Prozess. Bei zu hoher Hitze verdampft mehr Flüssigkeit, die Masse wird bröcklig.

Wird die Masse kurz vor dem Abgiessen bröcklig, 1-2 EL Wasser beigeben, rühren, damit sie wieder homogen wird. Sofort aufs Blech giessen.

Wenn die Masse nach 5 Minuten noch weich und biegbar ist: 0,5 dl Rahm mit der Caramelmasse in die Pfanne geben, erwärmen und gut vermischen. Erhitzen, bis die Masse bloddert, bei mittlerer Hitze wie ab Punkt 3 beschrieben fertig stellen (keine Butter mehr beigeben).

Die Täfeli schneiden, solange die Masse noch warm ist, sie aber nicht mehr am Messer kleben bleibt. Kalt geschnitten bricht die Masse wahrscheinlich.

Sollten die Täfeli eher weich sein als mürb, gibt man sie in den Kühlschrank, damit sie besser vom Backpapier gelöst werden können.

Sind die Täfeli zu feucht, offen auf dem Backpapier an einem kühlen, trockenen Ort trocknen lassen.

Rahmtäfeli gut verschlossen kühl und trocken aufbewahren. Haltbarkeit: 3-4 Monate.

Ein Stück enthält:

  • kcal40
  • Eiweiss0 g
  • Fett2 g
  • Kohlenhydrate5 g
  • Jan
  • Feb
  • Mar
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Bereiten Sie dieses Rezept mit saisonalen Schweizer Produkten zu.

Das Rezept saisonal kochen

3 x täglich

Geniessen Sie täglich drei Portionen Milch und Milchprodukte für Ihr Wohlbefinden.

Das Rezept saisonal kochen

  • Jan
  • Feb
  • Mar
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Bereiten Sie dieses Rezept mit saisonalen Schweizer Produkten zu.

Das Rezept saisonal kochen

Nährwerte

Ein Stück enthält:

  • kcal40
  • Eiweiss0 g
  • Fett2 g
  • Kohlenhydrate5 g
Weiterempfehlen
Drucken Drucken
Weiterempfehlen
DruckenDrucken