Know-how

Wie macht man Schokoladengarnituren?

Mit Schokoladenlocken, gespritzten Garnituren oder filigranen Schokoladenblättern lassen sich Kuchen, Torten, Cakes und Co. hübsch dekorieren. Die Herstellung der Garnituren verlangt jedoch etwas Übung und Geduld.

Schokoladenlocken
Variante 1: flüssige Couverture oder Kuchenglasur auf einer Marmorplatte oder einem Blechrücken dünn ausstreichen. Warten, bis die Masse etwas abgekühlt und fester geworden ist. Sie sollte aber noch geschmeidig und weich sein. Mit einem Spachtel im flachen Winkel Locken von der Unterlage schaben.
Variante 2: Die Schokolade muss zimmerwarm sein, damit die Locken nicht splittern.
Schmale Locken: mit einem Sparschäler entlang der Kante Locken abschälen.
Breite Locken: Die Schokoladentafel in der Breite des Sparschälers zerbrechen. Sparschäler über die flache Schokoladenseite (Schokoladenunterseite) ziehen.

Gespritzte Schokoladengarnituren

Flüssige Schokolade oder Couverture in die Ecke eines Plastikbeutels geben, Beutel verschliessen. Kuchenglasur direkt im Beutel schmelzen lassen. Eine winzige Ecke des Beutels wegschneiden. Beliebige Formen auf Backpapier spritzen. Im Kühlschrank vollständig auskühlen lassen, dann sorgfältig vom Papier lösen.

Schokoladenblätter

Couverture oder Schokoladenkuchenglasur temperieren und saubere, frische und glatte Blätter (z.B. Buche, Birke, Pfefferminze, Linde, Kirsche, Apfel) hauchdünn einseitig damit einpinseln, trocknen und im Tiefkühler fest werden lassen. Vor dem Anrichten grüne Blätter vorsichtig abziehen. Schokoladenblätter können in einer gut verschliessbaren Dose tiefgefroren werden.