Backen

Was tun, damit Biskuitboden nicht zusammenfällt?

Ein Biskuit kann aus verschiedenen Gründen nach dem Backen zusammenfallen:
- Es wurden zu viele Eier verarbeitet. Eier sind heute in der Regel grösser als früher. Arbeitet man mit einem älteren Rezept, kann es sein, dass der Anteil der Eimasse im Verhältnis zu den festen Zutaten zu gross ist. Der Teig wird zu luftig. Nach dem Backen zieht sich die warme Luft beim Auskühlen zusammen und das Gebäck sackt etwas zusammen (ähnlich wie bei einem Soufflé). Bei älteren Rezepten kann die Eiermenge daher leicht verringert werden. Beispiel: Statt vier bis fünf Eier nimmt man drei bis vier Eier.
- Angegebene Backpulver-Dosierung genau einhalten.
- Flüssige Butter immer ausgekühlt unter den Biskuitteig mischen. Warme Butter lässt den Teig beim Backen zusammenfallen.
- Biskuitteig sofort backen. Lässt man den Teig zu lange herumstehen, fällt die Masse schon vor dem Backen wieder zusammen.
- Die Ofentemperatur war zu hoch. Der Teig geht schnell in die Höhe und fällt später wieder zusammen. Besser eine etwas tiefere Temperatur wählen (z.B. 180°C) und das Biskuit dafür etwas länger backen.
- Backofen nicht vor Ablauf der angegebenen Backzeit öffnen. Durch Luftzug kann das Gebäck zusammenfallen.
- Die Grösse der Backform bestimmt die Backzeit, deshalb immer die Angaben im Rezept beachten.
Bei Biskuitteig:
- Der Teig sollte nicht unnötig lange geschlagen werden.