Backen

Unterschied Spritzsäcke?

Mit dem Spritzsack werden Schlagrahm, Crèmes, Mayonnaise, Pürees und Ähnliches dekorativ dressiert oder portioniert. Ein Spritzsack, auch Spritzbeutel oder Dressierbeutel genannt, besteht aus wasserdichtem Gewebe oder Kunststoff. Am unteren Ende wird nach Bedarf eine Tülle eingesetzt oder aufgeschraubt. Im Handel ist er in verschiedenen Grössen erhältlich.

Mehrwegspritzsack
- Oben beim Sack eine 10-15cm breite Manschette nach aussen schlagen.
- Verwendung ohne Tülle: die Spitze ein- bis zweimal umfalten.
- Verwendung mit Tülle: gut hineinstecken bzw. festschrauben.
- Zum Einfüllen: Sack mit der Spitze nach unten in einen Messbecher stellen, Tülle evtl. umklappen und Masse einfüllen.
- Zum Garnieren: Manschette hochklappen und verdrehen, sodass die Masse satt von oben nach unten gedrückt werden kann.

Einwegspritzsack
- Verwendung ohne Tülle: Sack mit der Spitze nach unten in einen Messbecher oder ein Glas stellen und Masse einfüllen. Spritzsackspitze erst nach dem Einfüllen wegschneiden.
- Verwendung mit Tülle: Spitze des Sacks wegschneiden, Tülle einsetzen. Vorgehen ansonsten analog zum Mehrwegspritzsack.

Spritztütchen selber machen
- Aus Backpapier ein gleichschenkliges Dreieck schneiden (diagonal halbiertes Quadrat).
- Die am weitesten voneinander liegenden Spitzen fassen.
- Eine Spitze nach innen umschlagen und auf die dritte Spitze legen. Die Trichterform ist nun bereits erkennbar.
- Die andere Spitze aussenherum zu den beiden anderen Spitzen schlagen.
- Zum Fixieren des Trichters die Spitzen zwei- bis dreimal nach aussen umklappen.
- Masse einfüllen, Tütchen verschliessen und beliebig grosse Spitze wegschneiden.
Videoanleitungen gibt es z.B. auf YouTube (Suchbegriff "Spritztüte selber machen").

Tüllen sind Spritzsackvorsätze aus Kunststoff oder Metall. Sie werden in die Spritzsackspitze gesteckt oder aufgeschraubt. Für festere, grobe Massen (z.B. Spritzgebäckteig) grössere Tüllen und für weiche, feine Massen kleinere Tüllen verwenden.