Backen

Hefeteig tiefkühlen?

Hefeteig, der nicht aufgegangen ist, kann zwar tiefgekühlt werden. Es dauert jedoch lange, bis der Teig nach dem Auftauen aufgeht, denn die Hefe wird erst bei Zimmertemperatur wieder wirksam. Besser ist es, den Teig frisch zuzubereiten und ihn bei Raumtemperatur aufgehen zu lassen. Den Teig anschliessend formen und nicht zu dunkel backen, wenn das Gebäck zum Tiefkühlen bestimmt ist. Ausgekühltes Hefegebäck lässt sich problemlos tiefkühlen.
Zopf (aus 1 kg Mehl): etwa 30 Minuten bei 200°C backen, auskühlen lassen, in Folie wickeln und tiefkühlen. Zopf aus dem Tiefkühler nehmen, unter dem Wasserhahn kurz mit etwas Wasser übergiessen, aus Blech legen und dieses in den kalten Ofen schieben. 180°C einstellen und 30-45 Minuten aufbacken. Herausnehmen, auskühlen lassen. Der Zopf kann im Kern noch etwas gefroren sein, das taut beim Auskühlen jedoch auf.
Grittibänz (aus 125g Mehl): gleiches Vorgehen wie beim Zopf, jedoch nur etwa 15-20 Minuten vorbacken und nach dem Tiefkühlen ca. 20 Minuten aufbacken.