Know-how

Frische oder gefrorene Beeren?

Werden aufgetaute Beeren verwendet, z.B. für Crème, Mousse oder Glace, ist es wichtig, die Flüssigkeit mitzuverwenden. So entspricht das Gewicht jenem von frischen Beeren.

Werden gefrorene Beeren verwendet, z.B. zum Backen, hält man sich an das im Rezept angegebene Gewicht. Wichtig ist, dass die Beeren noch gefroren sind, wenn sie unter den Teig gemischt werden. So gelangt keine zusätzliche Flüssigkeit in den Teig und die Konsistenz wird nicht zu flüssig. Wenn die Beeren bereits angetaut sind, kann man sie mit ein wenig Mehl bestäuben. So wird die Flüssigkeit gebunden. Durch die gefrorenen Beeren kann sich die Backzeit etwas verlängern. Nach der im Rezept empfohlenen Backzeit eine Backprobe machen: mit einem Holzstäbchen in das Gebäck stechen und das Stäbchen wieder herausziehen. Wenn kein Teig daran klebt, ist das Gebäck fertig. Werden gezuckerte, gefrorene Beeren verwendet, sollte der Zuckeranteil bei der Teigzubereitung entsprechend reduziert werden.