Schweizer Win­ter­ge­mü­seRezepte, Infos & Tipps

Ob Randen, Sellerie oder Sauerkraut - wir entstauben das Image von heimischem Wurzelgemüse, Kohl und Co. mit spannenden Wintergemüse-Rezepten von knackigen Chips bis zu aromatischen Suppen. Dazu jede Menge Tipps zur Verwendung. Und: So erkennst du Wintergemüse wie Topinambur oder Kalettes.

Keine Chance für Ge­mü­se­muf­fel

Unkomplizierter Winterschmaus: Backofengemüse mit Quarkdip.

Auch im Winter gilt: Das Gute wächst so nah. Saisonal und abwechslungsreich kochen? Kein Problem. Auch jetzt nicht in der kalten Jahreszeit. Mit ein paar Kniffen sowie den passenden Rezeptideen, die heimisches Wintergemüse und feine Schweizer Milchprodukte kombinieren, wird das zum Kinderspiel. Probiers aus.

Trend-Ch­abis Sau­er­kraut

Superfood Sauerkraut. Neu entdecken empfohlen.

Bloggerin Gabriela war skeptisch. Und hat sich genau aus dem Grund mal genauer mit Sauerkraut beschäftigt. So viel sei verraten: Sie ist mittlerweile Fan. In ihrem Post verrät sie dir, wie gesund der Chabis ist, und sie hat jede Menge Sauerkraut-Know-how: Sie weiss, was du beim Sauerkraut-Kochen beachten musst, wie du Sauerkraut selber machen kannst und wie das Gemüse im Fondue schmeckt.

Re­zept­tipp

Sauerkrautsuppe, das gewisse Etwas inklusive: Frischer Ingwer sorgt für eine leichte Schärfe und das feine Rahm-Topping rundet den Geschmack perfekt ab. 

Win­ter­ge­mü­se erkennen

Erkennst du Topinambur, wenn er auf dem Markt oder im Supermarktregal vor dir liegt? Und hast du schon vom Trendgemüse Flower Sprout gehört? Wir machen dich zum Schweizer-Wintergemüse-Experten.

Ge­mü­se-Re­zep­te von knusprig bis cremig

Von all den feinen, gesunden und teils unglaublich unterschätzten Schweizer Wintergemüsen schauen wir uns drei genauer an: Federkohl, mittlerweile gern im Smoothie geschlürft oder als Kale-Chips auf Apéros geknabbert, hat den Sprung zum hippen Superfood geschafft. Pastinake und Topinambur stehen da noch etwas im Schatten. Nicht mehr lange. Wir zeigen dir coole Rezeptideen von Pastinakensalat über Wurzelgemüse-Toast bis zur Topinambursuppe.

Soulfood Ge­mü­se­sup­pen

In vier Schritten zur perfekten Suppe: Vloggerin Muriel zeigt, wies geht.

Sellerie: Ver­wen­dung & Zu­be­rei­tung

Klassisches Wintergemüse? Jein. Denn Sellerie ist nicht gleich Sellerie: eine kleine Warenkunde zu Knollen- und Stangensellerie (auch Staudensellerie genannt).

Knol­len­sel­le­rie

Knollensellerie: grosse Knolle, würziges Aroma.
  • Saison: kein typisches Winter-, sondern ein Lagergemüse und als solches ganzjährig aus dem Inland zu kaufen. Haupterntezeit: Herbst. 
  • Aussehen: hellbraun-grünlich mit einer grossen, knorrigen Wurzel.
  • Geschmack: Die Vielzahl an ätherischen Ölen sorgt für sein würzig-kräftiges Aroma.
  • Zubereitung und Verwendung: Standardzutat im Suppengrün. Schmeckt roh im Salat, als Selleriepüree oder -suppe. Die Knollen immer schälen. Das Gemüse nur kochen, bis es gerade gar ist, sonst zerfällt es.

Stan­gen­sel­le­rie

Staudensellerie: kleine Knolle, mildes Aroma.
  • Saison: zwischen Mai und Dezember. Kein Lagergemüse.
  • Aussehen: kleine Knolle mit kräftigen, grünen Blattstielen und kleinen Blättern an den Enden.
  • Geschmack: hat ein weniger stark ausgeprägtes Selleriearoma als der Knollensellerie.
  • Zubereitung und Verwendung: schmeckt gedünstet, gebraten oder als Rohkost, z. B. im Salat oder zu Quarkdips. Vor dem Verzehr unteren Teil abschneiden, die Stangen gründlich waschen, evtl. die äussere Schale mit einem Sparschäler entfernen.
Weiterempfehlen
DruckenDrucken