• Drucken
Kalbsbraten mit Kartoffel-Rüben-Gratin (Rôti de veau au
  • 40min
Kalbsbraten mit Kartoffel-Rüben-Gratin (Rôti de veau au

Kalbsbraten mit Kartoffel-Rüben-Gratin (Rôti de veau au

Saison
  1. 1 von 5 Sterne
  2. 2 von 5 Sterne
  3. 3 von 5 Sterne
  4. 4 von 5 Sterne
  5. 5 von 5 Sterne
Rezept bewerten (3.3 Sterne / 8 Stimmen)
back to top

Kalbsbraten mit Kartoffel-Rüben-Gratin (Rôti de veau au

  • Drucken

Zutaten

Für 4 Personen

MengeZutaten
1 Gratinform, ca. 1,5 l Inhalt
oder 4 Ramequinförmchen
800 gKalbsbraten (z.B. Filet)
Salz, Pfeffer, Majoran
Bratbutter oder Bratcrème
150 gRöstgemüse (z.B. Karotten, Sellerie, Lauch, Zwiebel, Petersilie)
1 ZweigLorbeer oder Thymian
5 dlWeisswein (z.B. Fendant)
Gratin:
600 gRüben, geschält, in 3-4 mm dicke Scheiben geschnitten, blanchiert
600 gKartoffeln, geschält, in 3-4 mm dicke Scheiben geschnitten, blanchiert
150 gAlpkäse, gerieben
50 gButterflocken
ca. 1 dlWeisswein

Was hat jetzt Saison?

Zubereitung

Ansicht wechseln

Rezeptinfos

Zubereiten: ca. 40 Minuten
Bratzeit: ca. 1 Stunde 30 Minuten
  1. Fleisch rund 1 Stunde vor dem Braten aus dem Kühlschrank nehmen.
  2. Fleisch würzen, auf sämtlichen Seiten in der heissen Bratbutter anbraten. Hitze reduzieren. Gemüse und Kräuter beigeben, kurz andämpfen. Mit dem Wein ablöschen und während 40-50 Min. in der unteren Hälfte des auf 180°C vorgeheizten Ofens braten. Regelmässig mit dem Bratensaft übergiessen.
  3. Gratin: Blanchierte Rüben- und Kartoffelscheiben abwechselnd in die ausgebutterte Form/die ausgebutterten Förmchen schichten. Mit geriebenem Käse und Butterflocken überstreuen. Restlichen Weisswein darüber giessen. In der oberen Hälfte des auf 180°C vorgeheizten Ofens während 20-30 Minuten gratinieren.
  4. Fleisch zugedeckt kurz stehen lassen, in Tranchen schneiden und mit dem Gratin servieren.

Rôti de veau au "crève-à-fous" ist ein Rezept aus dem Wallis, das so gut sein soll, dass man fast den Verstand verliert.

1 Portion enthält:

Energie: 2650kJ / 633kcal, Fett: 28g, Kohlenhydrate: 31g, Eiweiss: 57g

Saisonrezepte, Ernährungsfacts & Wettbewerbe gefällig?

Newsletter abonnieren

Noch Fragen?

Suppe versalzen oder Fondue zu flüssig? Kein Problem, Sabine hilft dir.