ch sign

Fon­due-PlauschRezepte & Tipps & Tricks

Fondue aus feinem Schweizer Käse! Wir haben den Klassiker und viele spannende Variationen an Fondue-Rezepten online gestellt. Dazu gibts praktische Tipps & Tricks, damit auch alles gut gelingt.

Figugegl heisst es seit den 50er-Jahren.

Immer mit der Ruhe

Bei der Käsefondue-Zubereitung gilt - wie beim Essen -, lassen Sie sich Zeit. Stellen Sie alle Zutaten bereit. Wein, Käse und Zitronensaft sollten die gleiche Temperatur haben, bevor Sie alles erhitzen. Rühren Sie das Maizena mit Wasser oder Kirsch an, damit Sie sich auf das stete Rühren der Käsemasse konzentrieren können.

Die klas­si­sche Kä­se­fon­due-Zu­be­rei­tung

Das Rezept-Video zeigt, wie Fondue bestimmt gelingt.

Panne in der Fon­due­pfan­ne?

Tipps für das perfekte Käsefondue.

Wer sichergehen möchte, dass das Fondue nicht scheidet, kann ein bis zwei Scheiben Schmelzkäse oder ein Dreieck Gerberkäse natur beigeben. Die Schmelzsalze des Schmelzkäses haben eine bindende Wirkung. Vorsicht mit der Maizena-Menge.

Fondue trotz Lak­to­s­ein­to­le­ranz?!

Wer von Laktoseintoleranz betroffen ist, muss nicht auf Fondue und Raclette verzichten. Denn Käse ist laktosefrei. Beim Käsen wird durch das Abtrennen der Molke ein Grossteil der Laktose entfernt. Und innerhalb der ersten 24 Stunden der Käsereifung verbrauchen die eingesetzten Bakterien den verbleibenden Milchzucker.

Fondue: Wer hats erfunden?

Bevor unser Nationalgericht auch in der berühmten Comicreihe "Asterix und Obelix" seinen weltweiten Siegeszug antrat, musste es erst mal erfunden werden. Wo dies geschah, ist nicht genau überliefert. Mit ziemlicher Sicherheit irgendwo in der Alpenregion zwischen Schweiz, Frankreich und Italien. 1950 dann, mit der Aufnahme des Gerichts in die Armeekochbücher, wurde Fondue in der ganzen Schweiz bekannt und zum Nationalgericht. Der Brauch, bei Verlust des Brotstückchens einen Obolus zu entrichten, kommt hingegen gesichert aus der Schweiz, beim Teutates!

Re­zept-Tipp der Re­dak­ti­on: Fon­du­e­kar­tof­feln

Für alle, die keine Lust haben, das Caquelon aufzustellen. Auch eine köstliche Resteverwertung.

Von Kanton zu Kanton ver­schie­den

Gibt es das Original-Fondue-Rezept? Das Rezept ist dabei von Kanton zu Kanton verschieden. Das Appenzeller Fondue besteht ausschliesslich aus Appenzellerkäse. In der Region Basel beliebt ist eine Mischung aus Greyerzer, Vacherin und Appenzeller. Im Kanton Freiburg wird das Fondue fribourgeoise aus zwei bis drei Reifungsgraden des Freiburger Vacherins genossen. In Genf mischen sie zwei Teile Greyerzer mit einem Teil Raclettekäse.

Weg mit dem Fon­due­duft

Es riecht so köstlich beim Verzehr, hinterlässt aber einen hartnäckigen Käseduft danach. Bringen Sie einen Topf mit Essigwasser und Nelken zum Kochen. Anschliessend Topf für jeweils zehn Minuten in den betroffenen Räumen stehen lassen. Essig und Nelken binden den Geruch des Fondues. Danach gut lüften und Sie können wieder tief durchatmen.

Und jetzt Lust auf ein Raclette?

Für alle Käsefans: Hier finden Sie alles Wissenswerte rund ums Raclette

Weiterempfehlen
Drucken