ch sign

Bee­ren-Re­zep­te & TippsFrüchte für feine Som­mer­des­serts

Himbeeren, Erdbeeren, Johannisbeeren, Brombeeren, Stachelbeeren, Cassis und Heidelbeeren in Kombination mit Milchprodukten – das nennen wir das perfekte Duo! Probieren Sie unsere feinen Beeren-Rezepte aus.

Beeren mit Schlagrahm, Jogurt, Mascarpone oder Quark aus der Schweiz. Fein!

Bee­ren­star­kes Gespann

Frische Beeren in Kombination mit einem Milchprodukt aus der Schweiz sind ein vitamin- und mineralstoffreicher Hochgenuss. Im Birchermüesli, Jogurt oder Milchshake; fertig ist ein ausgewogenes Frühstück oder eine leichte, dennoch sättigende Zwischenmahlzeit.

Tipps rund um die Beere

Beeren können schnell verderben. Da die meisten nach dem Pflücken nicht nachreifen, sollte man sie schön reif und in einer sofort verwertbaren Menge kaufen. Der Reifegrad erkennt man am kräftigen aromatischen Duft. Erdbeeren, Brombeeren und Himbeeren halten im Gemüsefach zwei Tage, Heidelbeeren ca. zwei Wochen.

Re­zept-Tipp der Redaktion

Schweizer Rahm eignet sich hervorragend für feines Panna cotta. Dazu Fruchtsauce aus frischen Sommerfrüchten. Dieses Dessert könnten wir jeden Tag essen.

Wilde Beeren sammeln

Wild wachsende Beeren sind oft kleiner als ihre Gartenverwandten, aber viel intensiver in ihrem Geschmack. Sammeln Sie nur so viele Wildfrüchte, wie Sie essen und verarbeiten können. Die wilden Köstlichkeiten sind eine Besonderheit und keine Massenware. Wichtig ist auch, dass man die Fundstelle nicht komplett aberntet. Auch Wildtiere und Vögel leben von den Beeren. Das Risiko für den Menschen, sich durch den Genuss von wilden Beeren am Fuchsbandwurm anzustecken, ist gering. Auf Nummer sicher geht, wer Beeren erst ab einer Höhe von circa 70cm pflückt und sie nach dem Waschen auf mindestens 60°C erhitzt.

Weiterempfehlen
Drucken