All­tags­re­zep­teWas koche ich heute?

Jeden Tag ausgewogen und mit regionalen Produkten kochen? Im vollbepackten Alltag gar nicht mal so leicht. Da muss es oft schnell gehen. Oder günstig sein. Und an anderen Tagen warten Reste im Kühlschrank auf ihre Bestimmung. Wir stellen uns dieser Herausforderung - mit cleveren Alltagsrezepten und Tricks zur Aufbewahrung von Lebensmitteln. Lass dich inspirieren!

Clever kochen jeden Tag

Schnelle Pastaliebe: Vegi-Spaghetti mit Schweizer Mozzarella.

Unser Ziel: dich kulinarisch für den Familien-, Arbeits- oder Lernalltag zu wappnen. Dafür zaubern wir aus übrig gebliebener Pasta, Gschwellti- sowie Brotresten feine Gerichte. Und beweisen dir, dass du Familie und Freunde mit einfachen Rezepten und unter 5 Franken pro Person glücklich machen kannst. Das nennen wir cleveres Kochen.

No Food Waste auf Schweizer Art

Feine Resteverwertung hat bei uns eine lange Tradition. Bestes Beispiel: Älplermagronen. Schweizer Käse, Teigwaren, Zwiebelringe und - je nach Rezeptur - Gschwellti, Rahm oder Milch: Fertig ist eines der berühmtesten Schweizer Resteessen.

Meal Prep: 1 x kochen, 3 x essen

Das Prinzip "Einmal kochen, mehrmals geniessen" ist nicht neu, ist aber durch einen Food-Trend wieder in aller Munde - Meal Prep. Das heisst frei übersetzt: Erleichtere deinen Alltag durch gute Vorbereitung. Du kochst grössere Mengen einer Komponente und erhältst mehrere Tage mit wenig Aufwand abwechslungsreiche, saisonale Gerichte. Egal, ob du gesundes Essen zum Mitnehmen für den Studi- oder Berufsalltag oder Familienrezepte suchst. 

Znüni- und Zvie­ri­tipps für Eltern

Gehen dir im Alltag manchmal die Ideen für Pausensnacks aus? Kein Problem: Mit der richtigen Kombination und Liebe zum Detail kommen sogar Gemüse und Obst bei den Kleinen gut an. Eine Seite voller Infos, Tipps sowie gesunder Znüni- und Zvieri-Rezepte. 

Zmor­ge-Re­zept­tipp: selbst gemachtes Granola

Einfaches und gesundes Power-Zmorge.

1 x backen, 12 x Müeslispass am Morgen: Vloggerin Muriel zeigt dir im Video, wie du Granola auf Vorrat selber machen kannst. Gib Schweizer Jogurt oder Milch dazu und der Tag startet knusprig.

Tipps & Tricks: Le­bens­mit­tel auf­be­wah­ren

Gut gelagert, halten Lebensmittel länger. Und das schont das Budget und die Umwelt. In einem luftdicht verschliessbaren Gefäss lassen sich Reste zwei bis drei Tage im Kühlschrank aufbewahren. Tipp fürs Einfrieren: Schreibe am besten immer Inhalt und Datum auf den Deckel des Gefässes.

Kann mas das noch essen?

Wegwerfen: immer die letzte Option.

Ist das Produkt unbeschädigt, der Inhalt schimmelfrei und riecht gut? Dann kannst du es auch nach Ablauf des Verbrauchsdatums noch bedenkenlos geniessen. 

Weiterempfehlen
DruckenDrucken