An­for­de­run­genFach­por­tal Milch­pro­duk­ti­on

Neben den Arbeiten wie Aufzeichnungen, Belege prüfen und ablegen, Anträge für Direktzahlungen einreichen, Buchhaltung führen usw. gilt es auch, die strategische Ausrichtung des Betriebs zu prüfen und Planungen vorzunehmen.

Betriebsführung ist auch Unternehmens- und Umfeldanalyse.

Selbstständigerwerbende wie die Leiter von Milchproduktionsbetrieben müssen ihr Einkommen anhand einer kaufmännischen Buchhaltung oder analoger Aufzeichnungen ausweisen können (Aufzeichnungspflicht). Sogenannte Steuerbuchhaltungen genügen in den meisten Fällen aber nicht, um den Betrieb strategisch führen zu können. Eine betriebswirtschaftliche Buchhaltung gibt Auskunft über den Erfolg einzelner Betriebszweige und liefert Vergleichszahlen ähnlicher Betriebe. Strategische Führung des Betriebs heisst, Stärken und Schwächen mit Blick nach innen und aussen zu erkennen und Handlungsmöglichkeiten abzuleiten und umzusetzen.

Sofern zinslose Darlehen des Kantons (BAK, landwirtschaftliche Kreditkasse) beantragt werden, muss ein betriebswirtschaftlicher Abschluss vorgelegt werden können.

Für die Ertrags-/Leistungs- und Kostenrechnungen sind die landwirtschaftsspezifischen Erfolgsbegriffe sehr wichtig.

Er­folgs­be­grif­fe für Leis­tungs- und Kos­ten­rech­nun­gen

Quelle: Landwirtschaftliche Betriebsführung, LmZ, 7. Auflage 2005

Weiterempfehlen
Drucken