Gross- & De­tail­han­delMarkt­ak­teu­re & Struk­tu­ren

Der Grosshandel und der Detailhandel besorgen die Verteilung der Lebensmittel bis zu den Konsumentinnen und Konsumenten. Die beiden Detailhandelsriesen Migros und Coop beherrschen nicht nur im Detailhandel das Geschehen, sondern zunehmend auch im Grosshandel.

Der Le­bens­mit­tel­han­del ist das Bin­de­glied

Der Lebensmittelhandel beeinflusst die Konsumgewohnheiten stark.

Die Verteilung der Lebensmittel zwischen den Herstellern und den Konsumenten übernehmen die verschiedenen Stufen des Lebensmittelhandels. Grossverbraucher wie Hotels, Restaurants und Kantinen (HoReKa) sowie unabhängige, meist kleinere Läden beschaffen die Lebensmittel oft im Grosshandel. Die beiden Detailhandelsriesen Migros und Coop haben mit eigenen Einkaufs- und Logistikplattformen auch den Grosshandel im Lebensmittelbereich zunehmend unter Kontrolle.

Migros und Coop teilen sich über die Hälfte des Kuchens

Der Detailhandelsumsatz mit Lebensmitteln (Food/Near Food) beträgt rund 32 Milliarden Franken pro Jahr. Viele ehemals selbstständige Detailhandelsketten wie Manor, Carrefour, Globus, Waro oder Denner sind in den vergangenen Jahren verschwunden beziehungsweise von den Branchenriesen Migros und Coop übernommen worden. Zudem drängen neue ausländische Ketten wie Aldi und Lidl auf den kaufkräftigen Schweizer Markt.

Migros führt im Lebensmittelbereich nach wie vor die Hitliste an, dicht gefolgt von Coop. Den nachfolgenden Platz nehmen die Discounter mit Denner, Lidl und Aldi ein. Einen starken Boom verzeichnen die Tankstellen- und Convenience-Shops.

Die bedeutendsten Grosshändler und Abholmärkte sind Transgourmet mit Prodega, Growa und Howeg, CC Angehrn, Top CC, Scana, Lekkerland und Pistor mit einem Gesamtumsatz von über 3 Milliarden Franken.

Die Lebensmittel-Fachläden wie Bäckereien, Metzgereien und Käsereiläden haben einen vergleichsweise kleinen Marktanteil.

Weiterempfehlen
Drucken