Medienmitteilung – Milchmarkt

Projekt "Er­folg­rei­che Milch­pro­duk­ti­on" ab­ge­schlos­sen - Her­aus­for­de­run­gen bleiben!

17.07.2017 – Im Rahmen des Projekts "Erfolgreiche Milchproduktion" wurden seit 2014 eine breite Palette von Massnahmen zur Betriebs- und Kostenoptimierung in der Schweizer Milchproduktion entwickelt, breit kommuniziert und in der Praxis angewandt. Instrumente wie Selfcheck, Kostenanalyse, Standortbestimmung und Arbeitskreise stehen heute interessierten Milchproduzenten zur Verfügung und werden von der Beratung eingesetzt. Ein sehr wichtiges Thema wurde damit von den Trägern des Projekts (AGRIDEA, Beratungsforum Schweiz, Profi-Lait, Schweizer Bauernverband, Schweizerischer Bäuerinnen- und Landfrauenverband, Schweizer Milchproduzenten) angeschoben. Das Projekt wird nun offiziell abgeschlossen. Die Herausforderungen bleiben aber bestehen und die Instrumente stehen weiterhin zur Verfügung.

Aufgrund der offeneren Grenzen bei der Milch bleibt die Milchpreissituation insbesondere bei der Molkereimilch sehr angespannt. Massnahmen zur Optimierung der Kosten sowohl auf der Stufe Milchproduktion wie bei der Verarbeitung und des Handels sind wichtig. Notwendig sind optimale Investitionen in Maschinen, Geräte, Anlagen und Gebäude. Die Produktionsmittel sollen möglichst wenig kosten und müssen effizient eingesetzt werden. Es braucht gutes und sozialverträgliches Management bei der Milchproduktion und bei den nachgelagerten Bereichen, um weiterhin nachhaltig wirtschaften zu können.

Im Einklang mit der Familie
Das Projekt "Erfolgreiche Milchproduktion" (EMP) hatte zum Ziel, Betriebsleiterinnen und Betriebsleiter von Milchproduktionsbetrieben zu sensibilisieren, anzuleiten und zu unterstützen, Kostensenkungspotenziale und Entwicklungsmöglichkeiten für den Betrieb zu erkennen und im Einklang mit den Zielen und Bedürfnissen der Lebensgemeinschaft auf dem Hof umzusetzen. Damit wurden Mann wie Frau einbezogen sowie wirtschaftliche Aspekte (Kostenoptimierung, finanzielle Perspektiven unter Einbezug der Agrarpolitik) als auch soziale Themen (Wertvorstellungen, Ziele und Rollen der Familienmitglieder) angesprochen. Mit dem Projekt konnten wertvolle Grundlagen für die Beratung erstellt und das Netz für die Unterstützung der Bauernfamilien gestärkt werden.

Herausforderungen auch in Zukunft angehen
Die Träger des Projekts haben anfangs Juli 2017 zusammen mit dem Bundesamt für Landwirtschaft, welches das Projekt nebst der SMP mitfinanziert hat, eine Standortbestimmung vorgenommen. Das Projekt wird nun plankonform abgeschlossen. Dabei wurde festgehalten, dass die Herausforderungen bezüglich der Produktionskosten und der erfolgreichen Milchproduktion und Verarbeitung nach wie vor sehr hoch sind.

Die SMP lädt die Träger des Projekts im November 2017 ein, um mit dem BLW zusammen weitere Schritte zu besprechen.

Weitere Aus­künf­te

Weitere Infos:
www.swissmilk.ch/emp

Reto Burkhardt
Kommunikation SMP
079 285 51 01

Hermine Hascher
AGRIDEA, Leiterin der Arbeitsgruppe
079 675 77 88

Thomas Reinhard
Projektleiter SMP
031 359 54 82

Weiterempfehlen
Drucken