Medienmitteilung – Gesundheit und Ernährung

332'932 Becher Pau­sen­milch für Schul­kin­der

25.10.2017 – In 3113 Kitas, Kindergärten und Schulen in der ganzen Schweiz schenken am 7. November 2017 Swissmilk und der Schweizerische Bäuerinnen- und Landfrauenverband in der grossen Pause 332'932 Becher Milch aus.

Am Tag der Pausenmilch wird Kindern und Jugendlichen aller Schulstufen eine ausgewogene Zwischenverpflegung als Alternative zu Süssgetränken und ungesunden Snacks schmackhaft gemacht: An diesem Fest des gesunden Znünis verteilt Swissmilk in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Bäuerinnen- und Landfrauenverband an über 330'000 Kinder und Jugendliche von rund 3100 Kindergärten und Schulen einen Becher Milch. Damit erreicht der Anlass fast 40 Prozent der Schweizer Schulkinder. Mit gesunden Pausen kann man nicht früh genug beginnen, deshalb erhalten dieses Jahr zum ersten Mal auch Kitakinder einen Becher Milch.

Milch: Gut in der Pause, spannend im Unterricht

Die Milch liefert Kindern die notwendige Energie und alle Nährstoffe, um leistungsfähig zu bleiben, vor allem auch das "Denkvitamin" B2 und viel Kalzium, das während des Wachstums besonders wichtig ist. Das Thema Milch eignet sich hervorragend für spannenden Unterricht. So zum Beispiel für die im Lehrplan 21 verankerten Bereiche "Verarbeitung von Lebensmitteln" und "Ernährung". Das Lernprogramm "Vom Gras ins Glas" bietet dazu vielzählige Vertiefungsmöglichkeiten.

Fachleute empfehlen: 3-mal täglich Milch und Milchprodukte

Ernährungsfachpersonen und die internationalen und nationalen Ernährungsfachgesellschaften (Bundesamt für Gesundheit, Schweizerische Gesellschaft für Ernährung, Deutsche Gesellschaft für Ernährung) empfehlen, drei Portionen Milch und Milchprodukte täglich zu konsumieren. Das sind beispielsweise 1 Glas Milch, 1 Becher Jogurt und 1 Stück Käse. In Fachkreisen ist nämlich unbestritten, dass Milch in unseren Breitengraden zu den Grundnahrungsmitteln gehört, dass sie einen wichtigen Beitrag an die Nährstoffversorgung leistet und zur gesunden Ernährung von Kindern und Erwachsenen wesentlich beiträgt. Gesundheitliche Risiken gibt es beim regelmässigen bedarfsgerechten Konsum von Milch und Milchprodukten keine.

Pflanzendrinks sind kein Ersatz

Auf Milchprodukte zu verzichten ist ernährungsphysiologisch nicht empfehlenswert. Der Verzicht auf Milch kann ein Nährstoffdefizit nach sich ziehen. Ganz besonders wichtig für ein gesundes Wachstum und für die körperliche und geistige Fitness ist eine gesunde Ernährung mit ausreichend Milch und Milchprodukten für Kinder und Schulkinder.

Häufig werden in der veganen Ernährung Milchersatzprodukte empfohlen. Ersatzprodukte wie etwa Soja-, Hafer-, Mandel- oder Reisgetränke sind jedoch keine Alternativen zur Milch, denn sie sind nährstoffarm. Zudem sind viele Produktionsschritte nötig, um sie herzustellen. Oft stammen sie aus dem Ausland und benötigen lange Transportwege.

Schweizer Grundnahrungsmittel

Milch ist ein einheimisches Naturprodukt und wird auf Familienbetrieben produziert. Die Schweizer Milchproduzenten halten im Durchschnitt lediglich 25 Kühe pro Betrieb und kennen diese beim Namen. Das Wohl der Tiere ist ihnen wichtig. Die Milchproduktion bietet eine standortangepasste, natürliche Nutzung des Schweizer Graslands.

Copyright / Nut­zungs­be­din­gun­gen Bilder

Bitte beachten Sie Folgendes:

  • Die Verwendung der Bilder ist einmalig/ausschliesslich in Zusammenhang mit dieser Medienmitteilung erlaubt.
  • Die Quelle © Swissmilk muss unmittelbar neben dem Bild angegeben werden.

Haben Sie Fragen?

Daniela Carrera

Projektleiterin Schulen und Pausenmilch
Telefon 031 359 57 52
pausenmilch@swissmilk.ch

Barbara Paulsen Gysin

Abteilungsleiterin Swissmilk Public Relations 
Telefon 031 359 57 51
barbara.paulsen@swissmilk.ch

Weiterempfehlen
Drucken