Medienmitteilung – Milchpolitik

SMP-Vor­stand will Pla­nungs­si­cher­heit für alle Milch­pro­du­zen­ten

05.07.2016 – Der Vorstand der Schweizer Milchproduzenten begrüsst den Entscheid der Branchenorganisation Milch, die Planungssicherheit bezüglich Milchmengen und Preise in den Milchkaufverträgen mit Blick auf 2017 zügig zu verbessern. Aus Sicht des SMP-Vorstandes führt der Weg über eine kongruente Anpassung des bestehenden Standardmilchkaufvertrages über alle Handelsstufen bis an die Rampe des Milchverarbeiters. Wichtig ist dabei auch, dass dies in Einklang mit der bestehenden Gesetzgebung, insbesondere mit Artikel 37 LwG erfolgt.

Der Vorstand der SMP hat die Stossrichtung zur Verbesserung der vorausschauenden Planungssicherheit in den Milchkaufverträgen, wie sie vom Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) im Vorstand der BO Milch vorgestellt wurde, zustimmend zur Kenntnis genommen. Es geht dabei darum, dass Milchmengen und Milchpreise für eine minimale Zeitdauer im Voraus bis auf Stufe Einzelmilchproduzent bekannt sein sollen.

Für einen Grossteil der Käserei- und Molkereimilchmenge ist dies bereits heute Realität. Jedoch sollen mit diesen Anpassungen „Restgeldempfängersysteme“ eliminiert werden. Dadurch wird für diesen Teil der Milchproduzenten die Transparenz und die Planungssicherheit erhöht.

Die Ideen müssen in den nächsten Monaten nun rasch konkretisiert werden, so dass in den Milchkaufverträgen für 2017 alle zielführenden Neuerungen enthalten sind. Es gilt dabei, einen vernünftigen Kompromiss zwischen der notwendigen Marktnähe und der gewünschten Planungssicherheit auszuhandeln sowie den administrativen Aufwand und die Kontrollen auf ein vertretbares Mass zu begrenzen. Zudem gilt es, die Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Milchwirtschaft auf allen Stufen zu erhalten. Der Vorstand der SMP begrüsst es, dass die BO Milch die wichtigen Anliegen ernst nimmt und sich einen ambitiösen Zeitplan für die Anpassung der heutigen Standardmilchkaufverträge gegeben hat.

Diese Korrekturen auf 2017 sind wichtig. Allerdings ändert sich damit am aktuellen Marktumfeld (internationaler Milchmarkt und Wechselkurse), wie auch an der ausserordentlich schwierigen Lage der Molkereimilchproduzenten noch nichts.

Weitere Aus­künf­te

Hanspeter Kern
Präsident
079 418 52 16

Kurt Nüesch
Direktor
079 661 41 59

Diese Me­di­en­mit­tei­lung zum Her­un­ter­la­den

SMP-Vorstand will Planungssicherheit für alle Milchproduzenten (PDF, 161 KB)
Weiterempfehlen
Drucken