Medienmitteilung – Milchmarkt

Hoher Druck auf A-Richt­preis führt zu Anpassung

24.02.2016 – Der Vorstand der Branchenorganisation Milch hat eine sehr intensive, harte aber sachliche Diskussion zum A-Richtpreis per 1. April bis 30. Juni 2016 geführt und sich auf eine Senkung von 3 Rappen geeinigt. Nachdem der A-Richtpreis über ein Jahr rund 4 Rappen über dem Index des Bundes gehalten werden konnte, wäre ohne Einigung am Verhandlungstisch der Richtpreis um 4 Rappen gesunken.

Der Beschluss des Vorstandes der BO Milch beinhaltet aber gleichzeitig, dass der A-Richtpreis für Molkereimilch nun an die bereits früher gesenkten Marktpreise herangeführt wird. Dort wo die aktuellen Marktpreise tiefer liegen als der neue A-Richtpreis von 65 Rappen je Kilogramm (franko Rampe), sind weiterhin keine Preisanpassungen gerechtfertigt. Die Käsereimilch ist von den Beschlüssen ebenfalls nicht direkt betroffen.

Es gilt nun bei den nachfolgenden Verhandlungen zwischen den Vermarktungsorganisationen und den Milchverarbeitern alles zu unternehmen, um die Wertschöpfung zugunsten der Milchproduzenten zu optimieren. Die Verteidigung der Marktanteile, insbesondere auf dem Inlandmarkt, erachtet der Vorstand der BO Milch ebenfalls als zentrales Element einer Mehrwertstrategie der schweizerischen Milchwirtschaft, wie sie kürzlich im Grundsatz beschlossen wurde.

In Bezug auf die Segmentierung begrüssen die Produzenten die Haltung des Vorstandes der BO Milch ausdrücklich, dass die hängigen Fälle von der unabhängigen Sanktionskommission der BO Milch möglichst zeitnah beurteilt und speditiv abgeschlossen werden.

Weitere Aus­künf­te

Hanspeter Kern
Präsident
079 418 52 16

Stephan Hagenbuch
Stv. Direktor
stefan.hagenbuch@swissmilk.ch
079 292 97 52

Diese Me­di­en­mit­tei­lung zum Her­un­ter­la­den

Hoher Druck auf A-Richtpreis führt zu Anpassung (PDF, 46 KB)
Weiterempfehlen
Drucken