Medienmitteilung – Milchproduktion

Franziska Duss und Adrian Schädler siegen am 3. Schweizer Melk­wett­be­werbMit Erfahrung und dem Quänt­chen Glück

24.02.2012 – Franziska Duss, Escholzmatt LU, gewinnt den 3. Schweizer Melkwettbewerb vor Adrian Schädler, Sirnach TG. Anlässlich des Profi-Lait Forums an der Tier & Technik in St. Gallen erhielten die Schweizermeisterin und der Vize-Schweizermeister ihre Preise: Einen Startplatz am Bundesdeutschen Melkwettbewerb sowie den Reisegutschein an die World Dairy Expo in Madison, USA.

Franziska Duss aus Escholzmatt LU und Adrian Schädler aus Sirnach TG sind die Gewinner des 3. Schweizer Melkwettbewerbs 2012! Die beiden setzten sich im Finale am 10. und 11. Februar im Melkstand der Forschungsanstalt Agroscope Reckenholz-Tänikon ART aufs Neue gegen ihre zehn Mitstreiterinnen und Mitstreiter durch. Aufs Neue? Ja! Denn Franziska Duss hat bereits den 2. Melkwettbewerb im Jahre 2009 gewonnen und der Sieger der ersten Austragung 2007 hiess: Adrian Schädler.

Zweifellos haben die beiden die in ihrer früheren Teilnahme gemachten Erfahrungen gekonnt ausgenutzt. Alleine mit Erfahrung und dem Quäntchen Glück, das es in jeden Wettbewerb braucht, lässt sich die Konstanz von Franziska Duss und Adrian Schädler jedoch nicht erklären. Im 3. Schweizer Melkwettbewerb mussten sie sich erst in einer regionalen Vorausscheidung qualifizieren und danach am Finale in Tänikon einer starken Konkurrenz stellen. Es brauchte also auch viel "Können", um hier zu gewinnen. Eine happige Theorieprüfung, das korrekte und zügige Melken von vier Kühen im Autotandem-Melkstand sowie die korrekte Durchführung und Beurteilung eines Schalmtests bildeten die Bewertungsgrundlage. Die beiden Juroren Christoph Bühler von Agroscope ART und Christoph Mächler von der milchwirtschaftlichen Beratung Plantahof-Strickhof schauten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern genau zu: Wie gehen sie mit den Tieren um? Beachten sie alle Hygieneregeln? Wie effizient arbeiten sie im Melkstand?

Mit dem Melkwettbewerb wollen die Schweizer Milchproduzenten SMP, das DLG-Büro Schweiz, Agroscope und Profi-Lait als Trägerorganisationen nicht nur die beste Melkerin oder den besten Melker küren, sondern auch auf die Bedeutung des Melkens für die Schweizer Qualitätsmilchproduktion aufmerksam machen. Melken bedeutet viel mehr als das Abzapfen der Milch von einer Kuh! Das Melken stellt einen wesentlichen und kritischen Prozess auf jedem Milchwirtschaftsbetrieb dar. Damit die Schweizer Milch ihre weltweite Qualitätsführerschaft behalten kann ist eine solide Ausbildung der Landwirte, verbunden mit modernster Melktechnik und einem durchgehenden Qualitätssicherungssystem notwendig. Ein harmonisches Zusammenspiel von Mensch, Tier und Technik ist eine ebenso wichtige Voraussetzung für eine Spitzenqualität der Milch wie das Wohlbefinden des Tieres. Der Melker muss demnach über umfassendes Wissen rund um das Tier und die Technik sowie über viel handwerkliches Geschick verfügen.

Ihr Können werden Franziska Duss und Adrian Schädler als Erstplatzierte des 3. Schweizer Melkwettbewerbs nun als Gast am Finale des Bundesdeutschen Melkwettbewerbs in Nordrhein-Westfalen im April 2012 unter Beweis stellen können und danach als verdiente Schweizermeisterin und Vize-Schweizermeister nach Madison in die USA an die World Dairy Expo fliegen.

Auskünfte

Christian Schönbächler
Organisator 3. Schweizer Melkwettbewerb
Reckholdern 6
8846 Willerzell
Mobile 078 862 27 20
E-Mail schoeni-ch@gmx.ch

Martin Lobsiger
Geschäftsführer Profi-Lait
Agroscope Liebefeld-Posieux ALP
Postfach 64
1725 Posieux
Telefon 026 407 73 47
E-Mail martin.lobsiger@alp.admin.ch

Christoph Grosjean-Sommer
Schweizer Milchproduzenten SMP
Kommunikation Wirtschaft und Politik
Telefon 031 359 53 18 / Mobile 079 645 81 36
E-Mail christoph.grosjean@swissmilk.ch

 

Weitere Informationen

Gewinnerinnen und Gewinner

Informationen und Bilder zum Melkwettbewerb sind unter www.melkwettbewerb.ch abrufbar.

Weiterempfehlen
Drucken