Medienmitteilung – Milchpolitik

Ent­täu­schen­der Stän­de­rats­ent­scheidBran­chen­or­ga­ni­sa­ti­on Milch in der Pflicht

17.03.2011 – Der Milchpreis fällt und die einheimischen Milchproduzenten stehen unter gewaltigem Druck, während im umliegenden Ausland und auf dem Weltmarkt die Preise stetig steigen. Dennoch hat es der Ständerat heute verpasst, dieses dringliche Problem zu lösen und griffige Massnahmen zur Stabilisierung des Marktes festzulegen. Die Rückweisung der beiden Motionen an die Kommission ist ein Nullentscheid, der die Schweizer Milchproduzenten (SMP) und den Schweizerischen Bauernverband sehr enttäuscht.

Wenn die BO Milch nicht in der Lage ist, griffige Massnahmen zu beschliessen und diese wirkungsvoll umzusetzen, muss die Politik unverzüglich die Massnahmen zur Stabilisierung des Milchmarktes in die Hand der SMP geben.

Der Ball zur Stabilisierung der Situation auf dem Milchmarkt liegt nun noch einmal bei der Branchenorganisation (BO) Milch. Diese ist in der Pflicht, unverzüglich griffige Massnahmen für einen ausgeglichenen Milchmarkt zu beschliessen, die Allgemeinverbindlichheit dafür zu verlangen und die beschlossenen Massnahmen konsequent umzusetzen.

Aus­künf­te

Albert Rösti
Direktor Schweizer Milchproduzenten
Mobile 079 255 88 56

Jacques Bourgeois
Direktor Schweiz. Bauernverband
Mobile 079 219 32 33

Weiterempfehlen
Drucken